Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   


    Diary of Bianca
 

Sonntag, 08. Februar 2009

9 hours left
Von bianca86k, 10:59

Schon wieder ein Eintrag, aber ich muss einfach.

Heute früh habe ich meinen Gasteltern das Scrap Book gegeben und sie lieben es. Wir alle lagen uns weinend in den Armen. So schön. Auch sie beide haben mir ein Fotoalbum geschenkt. Da waren Fotos dabei, an die ich mich gar nicht mehr erinnert habe. Hab mich sehr darüber gefreut.
Dann hat mein Gastvater French Toast für uns alle gemacht. Mein Lieblingsfrühstück. Total lecker.
Danach musste ich mein Gepäck nochmal umpacken. Meine Boston-Freundin hat mir dabei geholfen, meine Hostkids waren keine große Hilfe. Sie haben alles rausgekramt und geweint, wenn ich es wieder weggenommen habe.
Na ja, getobt habe ich dann auch noch mit ihnen und nun ist mir warm.

Jetzt ist es schon fast Mittag und meine Freundin muss fast gehen. In einer halben Stunde kommen die Zwillings-Mädels und mein bester Freund bringt mich nachher noch mit zum Flughafen.

Ich glaube, das war jetzt mein letzter Eintrag aus den USA.

Vielen Dank fürs Zulesen. Es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, alles aufzuschreiben und eure Kommentare zu lesen.

Das Diary werde ich vielleicht weiterführen. Aber diesmal in Englisch, damit meine Freunde hier auch mitlesen können. Meine Familie und Freunde in Deutschland wissen ja dann eh, was ich gerade so mache.

"Life sucks, and then you die!"

MFG Bianca, the New Yorker from Berlin.

Farewell
Goodbye
Sayonara
Auf Wiedersehen
до свидания (do svi-dan-niye)

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


19 Stunden...
Von bianca86k, 01:18

Jap, jetzt ist es wirklich soweit.
Ich komme zurück nach Deutschland. Zurück ins Ungewisse.

Ehrlich, ich habe keine Ahnung, was mich da drüben erwartet. Ich will am Liebsten hier bleiben. Am Tollsten wäre es, wenn ich für zwei Wochen nach Deutschland gehen könnte und dann wieder hier her. Ich habe mich einfach so sehr an das Leben hier gewöhnt (und ihr daheim habt euch doch auch daran gewöhnt) und meine Abschiedsparty macht es mir auch nicht leichter. Alles war so schön.

Am Freitag Morgen kam das neue Au Pair an. Sie ist nett und hat einen coolen Akzent. Ich hoffe, dass alles gut geht. Am Nachmittag kam dann meine Boston-Freundin an und wir sind gemeinsam zur Bank gegangen, um meinen Account zu schließen. Dann sind wir in die Bibliothek und ich habe das Scrap Book beendet, was ich für meine Familie gestaltet habe. Das war Riesenarbeit, hat aber Spaß gemacht. Mehrere Wochen habe ich dafür gebraucht und morgen (heute, in 6 - 7 Stunden) gebe ich es ihnen endlich.
Am Freitag Abend kamen dann auch mein bester Freund und sein Vater und meine Zwillingsfreundinnen.
Meine Gasteltern haben alles super vorbereitet und es gab Hamburger und Hot Dogs für alle. Wir hatten alle eine sehr tolle Zeit und ich bin so froh, dass meine Freunde sich untereinander auch super gut verstehen. Sie haben vielleicht sogar weiterhin Kontakt miteinander, wenn ich weg bin. Ich hoffe es sehr. Umso mehr Geschichten gibt es zu erzählen.

Später am Abend gab es dann noch eine Torte für mich und eine kleine Rede von meinem Hostdad. Auf der Torte stand geschrieben: "Always in our Hearts, Bianca" und sie haben noch mehrere Male betont, wie gerne sie mich haben und wie sehr sie mich vermissen werden. Komischer Weise habe ich nicht einmal geweint an diesem Abend.
Anschließend sind meine vier Freunde und ich noch ins Kino gegangen und dann war der Abend vorbei.

Am Samstag Morgen bin ich zusammen mit den Kindern aufgewacht. Da das neue Au Pair mein Zimmer bezogen hat, schlafen meine Boston-Freundin und ich im Wohnzimmer und das Babyphone steht hier und man hört jeden Pups von den Kindern. Am Morgen also, als der kleine Junge wachgeworden ist, habe ich seinen ersten kleinen Lacher gehört und ich war hellwach. Ich habe ihnen zugehört, bis nach einer halben Stunde die Eltern ins Zimmer von den Kids gegangen sind, um sie zu begrüßen. Voll süß, wie die sich selbst unterhalten, so lange. Und nachdem die Eltern die beiden aus ihre Bettchen gehoben haben, kamen sie beide ins Wohnzimmer gestapft und haben uns freudig begrüßt. Voll niedlich.

Am Samstag Vormittag bin ich das letzte Mal zur Bibliothek gegangen und gegen Mittag haben wir uns wieder mit meinen Freunden getroffen. Wir sind zum Chinesen, haben dort zusammen Mittag gegessen und dann sind wir ins Kino, um uns den neusten Action-Film anzusehen. War ein guter Film und ein klasse Abschluss zum Thema Ami-Kinos. Dann sind wir zurück zu meinem Haus und haben den Kids Abendessen gegeben. Als sie fertig waren, sind wir ins hintere Wohnzimmer und dann habe ich allen meine Geschenke gegeben. Alle haben sich sehr gefreut. Auch ich habe Geschenke erhalten. Mein letztes Geschenk bekomme ich allerdings erst morgen (heute) Nachmittag von meinen Zwillings-Mädels. Meine Boston-Freundin hat mir ein Fotoalbum geschenkt mit wunderschönen Erinnerungen. Und das Geschenkpapier war selbstgemacht mit ein paar tollen Zitaten aus unseren gemeinsamen Lieblingsbüchern. Von meinem besten Freund habe ich die ersten drei Seasons von Family Guy bekommen. Total klasse.

Gegen 8 Uhr abends habe ich dann die kleinen Hosenkacker ins Bett gebracht. Ja, da habe ich zum ersten Mal richtig geweint und das tut jetzt auch gerade sehr weh, während ich es aufschreibe. Ich habe ihnen unser Lied nochmal vorgesungen und dann habe ich sie beide nochmal ganz lange im Arm gehabt. Ich werde die Kleinen so sehr vermissen.

Na toll, jetzt mag ich nicht mehr weiterschreiben, das tut so weh. Außerdem kann ich kaum noch was sehen .

Na ja, jedenfalls haben wir den Abend ruhig beendet und nun werde ich gleich meine letzte Nacht hier in Amerika verbringen.

Ich freue mich auf euch alle in Deutschland.
See you soon.
Very soon.

Bianca

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 03. Februar 2009

Nicht einmal mehr eine Woche!
Von bianca86k, 02:20

Hi.

Nicht einmal mehr eine Woche!

Heute habe ich alle meine Sachen fertig gepackt und mein Gepaeck hat ueber 15 Kilo Uebergewicht. Morgen muss ich die Airline mal anrufen und fragen, wie viel das kostet. Ich hoffe, es ist nicht zu viel.

Gestern war ich in New York City. Zum letzten Mal. Bin in den Buchladen (Borders Books) gegangen und habe ziemlich viel Geld dort gelassen. Shame on me, aber ich konnte mich nicht dagegen wehren. Ausserdem war ich auf dem Empire State Building. Das wollte ich schon immer einmal machen, also bin ich ganz spontan nach oben gefahren und habe den Wind und die Aussicht genossen. Der Wind hat mir ziemlich viele Traenen aus den Augen laufen lassen. Boeser Wind. Ich kann es nicht glauben. Das war das letzte Mal, dass ich mit dem Zug in die Stadt gefahren bin. Das letzte Mal die Stadt von fern heran kommen gesehen. Die Umrisse der riesigen Gebaeude, der Schaffner, der immer doppelt nach dem Fahrausweis fragt und die voellig ueberfuellte Penn Station. Man, das werde ich total vermissen.

Nun habe ich nur noch drei volle Arbeitstage in meiner Familie. Meine Hostmom und ich haben heute gemeinsam wegen meinem Abschied geweint und ich kann es immer noch nicht wahr haben. Nach 2 vollen Jahren fliege ich wieder nach Hause. Mein zu Hause ist hier seit 2 Jahren. Na ja, da muss ich wohl durch.

Jede Stunde bis zum Sonntag ist bereits total verplant, ich werde keine Minute mehr fuer mich selbst haben, aber das macht mir so gar nix aus.

Am Dienstag nach der Arbeit gehe ich mit meinen Freunden ins Kino.

Am Mittwoch koche ich mit meinen Maedels was Deutsches und anschliessend verbringe ich den Abend bei meinem guten Freund. Wir werden Boardgames (mir faellt der deutsche Name gerade nicht ein - jetzt aber: Brettspiele) spielen, dann mit der Wii und dann wollen wir noch ein wenig Gitarre spielen und singen.

Am Donnerstag gehe ich mit meinen beiden Maedels Pizza essen und dann schauen wir uns einen Film auf DVD an. Diese Nacht werde ich dann bei den beiden Maedels verbringen.

Am Freitag kommt das neue Au Pair an. Und meine Freundin aus Boston. Und am Freitag wird dann auch meine offizielle Abschiedsparty sein. Freue ich mich da eigentlich drauf, oder will ich lieber wegrennen?

Am Samstag verbringe ich den ganzen Tag mit meinen beiden Maedels, meinem guten Freund und meiner Boston-Freundin. Wir gehen zum Mittagessen zum Chinesen, dann gehen wir ins Kino und am Abend muss ich Babysitten. Da bestellen wir uns dann eine Pizza und geniessen unseren letzten gemeinsamen Abend mit meinen kleinen Pupsern. Geniessen? Na mal sehen.

Am Sonntag dann ist der grosse Tag. Am Vormittag wollen die Zwillinge mich nochmal sehen und meine Boston-Freundin wird auch noch da sein und am Nachmittag werden mich mein guter Freund und mein Hostdad zum Flughafen fahren.

Goodbye America.

Auch wenn es jetzt gerade vielleicht nicht so aussieht: Ich freue mich trotzdem sehr, euch alle in Deutschland wieder zu sehen. Der Abschied faellt nur sehr schwer, weil ich hier so tolle Freunde kennen gelernt habe und fuer ein Jahr und drei Monate und drei Wochen auf die beiden suessesten Kinder der Welt aufgepasst habe.

Wir sehen uns in 6 Tagen. Love you all.

Bianca

[Kommentare (4) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 15. Januar 2009

fast vorbei
Von bianca86k, 17:03

Hi,

das wird wahrscheinlich nur ein kurzer Eintrag:

In 24 Tagen bin ich kein Au Pair mehr. In 24 Tagen sitze ich im Flieger. In 24 Tagen bin ich fertig.

Das ist schwer zu glauben. Sehr komisches Gefühl.

Auf der einen Seite freue ich mich, meine Freunde und Familie wieder zu sehen. Auf der anderen Seit bin ich wirklich traurig, meine kleinen Windelkacker zu verlassen. Ich kenne die beiden Kleinen nun seit dem sie 2 Monate alt sind. Nun sind sie fast 17 Monate alt und ich muss gehen. Sie sind ein Teil von mir. Ich habe ihnen viele Sachen beigebracht. Ich liebe die Kleinen einfach und an ihren ständigen Küssen und Umarmungen sehe ich, dass es den Kleinen genauso geht.

Außerdem habe ich im November zwei nette Mädels kennen gelernt. Ich finde es soooo schlimm, dass ich sie jetzt erst getroffen habe. Jetzt, wo wir nur noch so wenig Zeit haben. Die beiden Mädels sind Zwillinge in meinem Alter und sie sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich habe sie kennen gelernt, weil eine der beiden in meiner Bibliothek arbeitet, die ich jeden Tag besuche. Irgendwann haben wir uns über Bücher unterhalten und haben gemerkt, dass wir dieselben Interessen haben. Seit dem sind wir JEDEN Tag zusammen. Jeden Tag, wenn ich Feierabend habe, treffe ich mich mit den beiden und wir gehen ins Kino, in die Mall, oder sind bei ihnen im Haus und reden über Gott und die Welt.
Ich bin echt traurig, dass ich die beiden bald nicht mehr sehen kann.
Aber wir haben uns schon ausgemacht, dass wir alle soviel Geld sparen, wie nur geht, damit wir uns bald wiedersehen können.

Meine Gasteltern sind auch traurig, dass ich gehen muss, denn für sie fängt alles wieder neu an. Zwei Tage bevor ich abfliege, wird ein neues Au Pair hier ankommen. Meine Gastmutter vertraut mir total, aber sie hat echt Angst, dass sie dem neuen Au Pair nicht trauen kann. Sie hat auch schon erwähnt, dass sie vielleicht versteckte Kameras im Haus anbringen wird. Ich hoffe, dass meine Gastfamilie schnell wieder in den Alltag hinein finden wird.

So, jetzt werde ich wohl meine letzten Tage hier noch genießen. Meine Gasteltern schmeißen eine Abschiedsparty für mich. Sie haben alle eingeladen, die mir was bedeuten, so auch meine Bostonfreundin, meine beiden Zwillingsfreundinnen und einen guten Freund von mir. So auch den Rest der Familie von meiner Gastmutter. Bin schon sehr aufgeregt.
Am Samstag bevor ich abreise habe ich nochmal meine eigene Abschiedsparty mit meinen Freunden und meinen kleinen Twin-Babys. Die Eltern gehen weg und wir haben den Tag verplant mit Essen gehen, Kino gehen und dann abends bei mir eine Pizza bestellen und in Ruhe Abschied feiern. Am Abend werde ich dann meine Kleinen zum letzten Mal ins Bettchen bringen, meine Augen ausheulen und dann sitze ich am Sonntag im Flieger nach Berlin. Schluck.

Und dann geht das nächste Abenteuer meines Lebens los...


See you soon. Very soon.
LG Bianca

[Kommentare (5) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 01. November 2008

November!!!!!!
Von bianca86k, 23:59

Hi an alle, die gerade schauen, ob ich einen neuen Eintrag verfasst habe, an die, denen ich Bescheid sagen musste, dass es einen neuen Beitrag gibt und an alle die, die gerade zufällig hier gelandet sind!

Hier findet ihr nun, was ich in den letzten drei Monaten in den Staaten erlebt habe:

Am 9. August war die Geburtstagsfeier der Zwillinge und die Amis übertreiben eben unheimlich. Na ja, hat denen Spaß gemacht und das zählt ja.

Am 19. August dann war der richtige Geburtstag und ich war echt froh, dass ich dabei war. Wir hatten einen schönen Tag und am Abend gab es für die Zwerge eine Torte. Die haben sich gefreut und sahen danach echt zum Anbeißen und Abschlecken aus. Voll süß.

Im September ging ich mit den Eltern durch eine Krise. Wir haben für mindestens eine Woche nicht mehr miteinander geredet und ich habe mich einsamer denn je gefühlt. So alleine habe ich mich noch nie zuvor gefühlt. Ich hatte hier ja keinen und der einzige Freund, den ich hier hatte, war super unzuverlässig und hat mich voll im Dreck liegen lassen. Unbeabsichtigt, weil er vergessen hatte, dass es mir eigentlich mies geht. Super Freundschaft, wie man sieht... na ja, wurde nach einer Weile geklärt und irgendwann ist dann auch wieder Ruhe eingekehrt. Danke an alle, die mich unterstützt haben.

Am 11. Oktober kam meine Bostonfreundin und wir sind in das Broadway-Stück "Equus" gegangen. Da spielt der Daniel Radcliffe (er spielt auch Harry Potter) die Hauptrolle und das Stück ist wirklich super! Jetzt sehe ich endlich sein wirkliches Talent. Ich war nie ein großer Fan von ihm, aber in diesem Stück hat er endlich gezeigt, was er drauf hat. Total super!
Oh und die Woche davor war ich im Broadway-Musical "The Lion King" (Der König der Löwen) und es war wunderschön!!! Gänsehaut pur, ganz ehrlich.

Am 18. Oktober feierte ich mein 1-jähriges Jubiläum. Vor genau einem Jahr wurde ich mit einem Fahrservice von Connecticut nach New York gefahren, direkt zu dieser Familie. Wenn ich an die Baby's, die ich dort damals vorgefunden habe, denke, dann weiß ich erst, wie viel Zeit wirklich schon vergangen ist. Wenn man die Zwerge jetzt ansieht, kann man sich gar nicht mehr vorstellen, dass die mal so winzig waren. Ich hätte die beiden damals locker in einer Hand halten können und jetzt brauche ich beide Arme und einen starken Rücken dafür. Jetzt, wo sie 14 Monate alt sind, sieht und hört man den ganzen Tag zwei kleine süße kreischende, klatschende, laufende, lachende, pupsende, sprechende und verrückte Kids. Echt scharf (ich klaue mal Papa's Wort), wie die sich verändert haben.
Es macht echt Spaß mit ihnen und seit drei Monaten setze ich sie aufs Töpfchen. Im ersten Monat lief alles super und das Töpfchen war immer mit Überraschungen gefüllt, hätte ich echt nicht gedacht. Die beiden waren wirklich gut! Dann habe ich mich irgendwann mal nach Tipps im Internet umgeschaut, was man so machen kann, damit sie eben trocken werden und da habe ich dann so Kommentare gelesen wie "Setze das Kind bloß nicht schon mit 12 Monaten auf den Topf!" und "Die Kleinen können damit noch gar nicht umgehen!" oder "Lass sie selbst entscheiden!". Na ja, das wars dann. Ich habe ihnen am nächsten Tag den Topf vor die Nase gestellt und geschaut, ob sie wollen, oder lieber spielen gehen. Sie gingen natürlich lieber spielen, dabei hatten die beiden immer einen Mordsspaß auf dem Töpfchen mit mir.
Nach einer Woche habe ich dann erstmal abgebrochen, weil sie dann einfach nicht mehr wollten. Für ein paar Wochen war Ruhe und dann habe ich aber entschieden, dass ich weiter mache. Jetzt sitzen sie wieder seit zwei Wochen auf dem Töpfchen, aber so richtig kommen tut noch nichts. Ich hoffe, es wird wieder besser.
Also, worauf ich eigentlich hinaus wollte: Meine Hosteltern haben mich an meinem Jubiläum am Abend mit einer Torte überrascht. Ich war echt baff. Die Torte war bedeckt mit einer 1-förmigen Kerze und einem "Happy Anniversary" ... voll süß. Und natürlich habe ich sie mit allen geteilt und die Kids LIEBEN Torte. War also sehr cool.

Am 25. Oktober hatte meine Freundin aus Boston Geburtstag und ich bin zu ihr gefahren. Die Busfahrt war so schrecklich langweilig. Normalerweise langweile ich mich nicht so schnell, aber in diesem Bus konnte ich diesmal nichts machen. Beim Lesen wurde mir schlecht, also musste ich aufhören, es wurden keine Filme gespielt und meine Musik hing mir schon aus den Ohren heraus. Was machte Bianca also? Ja, Autos zählen. Ich habe 5.000 Autos in einer halben Stunde gezählt, cool ne? Als ich dann nach 4 1/2 Stunden in Boston war, beruhigte ich mich endlich wieder. Keine Autos mehr! Zumindest keine mehr, die ich zählen musste. Wir gingen am Abend mit ein paar Freundinnen meiner Freundin essen und da lernten wir dann eine verrückte Kellnerin kennen. Ja, sie war echt verrückt. Sie lud uns zu ihrem Haus ein, da sie am Abend noch eine Party schmeißen wollte. Wir sagten zu und waren eine Stunde später in ihrer Wohnung. War eigentlich eine ganz witzige Zeit, nur hätte ich besser nicht so viel trinken sollen. Oh weh, ich war echt betrunken und das passt ja so gar nicht zu mir. Den ganzen nächsten Tag fühlte ich mich so richtig dreckig und die Busfahrt nach Hause war die reinste Qual. Mir war super schlecht und nicht einmal Autos zählen hat geholfen. Ich habe die meiste Zeit versucht, zu schlafen. Funny weekend!

Sooo, dann war ja gestern Halloween... am 30. Oktober war ein Au Pair Treffen an einem Haunted House. Einem Gruselhaus also. Ich hatte echt Schiss darein zu gehen. Dort habe ich dann ein paar nette Mädels kennen gelernt und die sind dann mit mir darein gegangen. Ich habe mich unter meiner Kaputze versteckt. Augen zu und durch, war mein Motto. Es hat bestimmt 20 Minuten gedauert, um durch das ganze Haus zu laufen und alle 5 SEKUNDEN kam jemand genau vor deine Nase gesprungen. Wir haben nur geschrieen, das war soooo gruselig! Man hat immer was erwartet, aber dann kam nix und wenn man schon fast dachte, dass wir endlich den Ausgang gefunden hatten, kam jemand mit einer Motorsäge auf dich zu. BOAH WAR DAS SCHLIMM!!!!
Nach 20 Minuten schreien und schwitzen kamen wir zum Ausgang und dann hieß es, dass wir nur durch ein Labyrinth müssen. Schluck! Okay, wir also zum Labyrinth und dort nochmal genau dasselbe. Echt schlimm und diesmal kamen die von überall angesprungen. Die Monster tauchten hinter, unter, über, neben und vor dir auf. Du hattest kaum Zeit, Luft zu holen, so oft wurdest du erschreckt. Und diesmal ist der Motorsägentyp uns sogar hinterhergerannt!!! Sowas mache ich nie wieder mit! Auch wenn ich im Nachhinein nun denke, dass es witzig war. Meine Bauchmuskeln tun immer noch weh, weil ich angespannt wie nichts in diesen beiden Teilen war. Nur kalt war mir nicht mehr, obwohl es bestimmt Minusgrade waren. Schreien und angespannt sein hilft gut gegen Kälte. Einfach mal ausprobieren.

Gestern war Halloween! Mein zweites Halloween in Amerika. Wollt ihr wissen, wie ich aussah? Nein? Mir egal, hier, so sah ich aus:



Cool ne? Ich bin ja echt nicht eingebildet, aber ich finde, ich sah klasse aus. Ich hatte auch ein richtiges Kleid an. Warte, ich zeig euch auch ein Bild davon. Hier:



Hab mich darin richtig wohl gefühlt, aber immer so herum laufen möchte ich jetzt doch nicht. Ich war gestern mit einem Freund auf einer Halloween-Party eingeladen und die haben dort echt verrückte Kostüme gehabt. Wir hatten Charlie Brown, einen Truthahn, einen Vampir, eine Bowlingkugel mit Pin und viele mehr da. War echt witzig. Diesmal habe ich auch nichts getrunken...
War eine schöne Erfahrung, mal bei so einer Ami-Hausparty dabei zu sein. Habe viele tolle Bilder geschossen und ich wurde gestern sogar mit dem Vampir verheiratet! Von einem Priester, der ganz sicher von Gott persönlich in die Hölle gesperrt wird, weil sein Kostüm echt böööse war. So böse, dass ich die Worte weder aussprechen, noch schreiben kann. Aber war eine echt tolle Zeit gestern.

Ich muss noch was loswerden: Nur noch 99 Tage und ich sitze im Flieger nach Deutschland! Ich komme nach Hause!!!

Gut, dass es nun doch etwas länger geworden ist. Vorhin habe ich echt fast geflennt, weil der ganze Text auf einmal verschwunden war, aber ich habe ja wieder hineingefunden und ich denke, der Text ist trotzdem ganz gut geworden. Ich war echt frustriert, weil ich wirklich schon viel geschrieben hatte. Deswegen kommt der Anfang vielleicht auch ein wenig gepresst herüber. Sorry.

Jetzt im November gehe ich nochmal aufs College, um meine letzten Punkte zu bekommen, Twilight kommt endlich ins Kino und meine Bostonfreundin kommt über das Thanksgiving-Wochenende zu mir. Wird bestimmt wieder spaßig.

Im Dezember kommen ein paar verrückte Twilight-Fans nach New York und denen schließe ich mich an. Dann ist Weihnachten, Silvester werde ich in Boston verbringen und dann ist schon Januar 2009, mein letzter Monat in den USA. Wow!

Das war's. Alles erzählt, nix verschwiegen.

ES IST NOVEMBER!!!! NUR NOCH DREI MONATE!!!!!

Liebe Grüße an alle und wer Lust hat, kann kommentieren. Darüber freue ich mich immer.

Bianca

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 08. August 2008

special date
Von bianca86k, 23:37

Huhu,
ja, ich weiß. Es ist lange lange lange lange lange lange lange her, dass ich mich hier gemeldet habe, aber dafür wird es jetzt wenigsten laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaang :)

Heute ist der 08.08.08

Meine Schwester hat Glück, an so einem Tag Geburtstag zu haben. Alles Gute nochmal, liebes Schwesterherz, zum 26. Geburtstag.

Also, zu meinem Bericht:
Ich bin mit meiner Hostfamilie jetzt ein paar Städte weiter gezogen. Das neue Haus ist ziemlich okay. Die Wände sind zwar ein wenig dünn und meine Privatsphäre ist auch nicht mehr so sehr da, aber ich fühle mich wohl und das ist ja wohl das Wichtigste. Ich kann überall hinlaufen, auch wenn es jetzt immer mindestens 20 Minuten dauert, ehe ich mein Ziel erreiche. Gut für die Figur ;).
Ich habe hier 2 Bibliotheken in der Nähe, kann zu Fuß ein Kino erreichen und habe auch ein paar Shoppingmöglichkeiten. Was will man mehr? Ach ja, der Bahnhof ist nur 10 Minuten Fußweg, d. h. ich kann in die City fahren, wann immer ich will und muss niemanden fragen, ob er mich mal eben zum Bahnhof fährt.

Die beiden Zwillinge sind grooooß geworden. Morgen feiern sie ihren ersten Geburtstag, auch wenn sie eigentlich am 19. August geboren sind. Na ja, Amis eben hihi. Man, ich kann mich noch erinnern, als ich die beiden zum ersten Mal gesehen habe. Die waren eine Handvoll und nun sind sie groß und schwer und können fast laufen! Ich wohne hier schon seit 10 Monaten! Diese Entwicklung der beiden ist einfach total schön mitzuerleben. Ich werde gerade sentimental, wenn ich daran denke. Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich sie lachen gehört habe, als ich ihnen das erste Mal einen Löffel in den Mund geschoben habe, als sie anfingen, sich zu drehen und zu brabbeln, nun können beide krabbeln und essen richtige Mahlzeiten. Unglaublich. Ich wünsche mir so sehr, dass ich das irgendwann mit meinen eigenen Kindern auch miterleben darf.

Meine beiden Hosteltern sind so toll zu mir. Ich kann mir gar nicht vorstellen, sie in 7 Monaten wieder verlassen zu müssen. Die ganze Familie mag mich und sie nehmen mich überall mit hin und behandeln mich wie als wenn ich dazu gehöre. Sie sagen, dass sie so glücklich sind, dass sie mich haben und ich bin offiziell Familienmitglied. Das ist ein so tolles Gefühl.

In meiner Freizeit gehe ich regelmäßig mit meinem Kumpel-Freund aus. Wir gehen Essen oder ins Kino, oder sind in dem Haus seiner Familie und spielen Wii oder was anderes. Seine Familie mag mich auch sehr gern und sein Dad ist Musiker. Er nimmt uns oft mit auf Konzerten und das macht viel Spaß. Wenn ich nicht mit ihm aus bin, dann lese ich sehr viele Bücher, oder bin am Laptop, um mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Urlaub:
Ich war vom 26. Juli bis zum 3. August in Orlando, Florida.

Als meine Hostmom mich am Bahnhof abgesetzt hat, damit ich zum Flughafen fahren kann, sind ihr fast die Tränen gekommen. Voll süß. Na ja, sie hatte Angst, ihren Mann drei ganze Arbeitstage mit den Zwillingen allein zu lassen. Ich kann ihre Ängste verstehen. Er ist zwar ein total toller Papa, aber mit dem Tagesplan haut es nicht so hin und er kann sich auch nicht wirklich durchsetzen. Bei ihm machen die Kinder den Plan und meistens ist er zu beschäftigt mit fernsehen. Wenn wir im Haus sind, gibt er die Kinder immer ab, sobald sie weinen oder unruhig werden. Ich hab die Woche dann mit meiner Hostmom emails geschrieben und sie meinte, dass sie sich frei genommen hat hihi. Mein Hostdad war nicht unglücklich deswegen.

Also, am Flughafen in Orlando musste ich dann nur ein paar Minuten warten und dann kam auch schon meine Freundin aus Boston an. Es war sehr heiß dort und es brauchte etwa eine ganze Stunde, um zu unserem Hotel zu gelangen. Der Taxifahrer hatte gleich mehrere Leute eingepackt und ist erst alle anderen Hotels abgefahren, um uns zum Schluss in das abzuwerfen, welches am Nächsten zum Flughafen war. Na ja, war ganz schön, denn so sind wir an vielen Parks und Palmen und tollen Ecken vorbei gefahren. Am Abend sind wir spazieren gegangen und da war ein Minigolfplatz mit echten Krokodilen. Minikrokodile, wie passend. Danach waren wir noch chinesisch Essen und dann ging es ins Bett. Wir hatten viele Pläne für die Woche.

Am Sonntag fuhren wir gleich früh mit dem Shuttle in die Universal Studios. Waah, das hat Spaß dort gemacht. Es gab vieles zu sehen und ganz viele Fahrten mit Loopingbahnen und 3D-Filme und so. Kann man alles gar nicht beschreiben, aber es war einfach ein wundervoller Tag dort. Man sah dort schon die ersten Bauten von dem Harry Potter Themenpark. Meine Freundin und ich haben beschlossen, 2010, wenn der Park fertig ist, wieder zu kommen. Es gab dort einen Jurassic-Park, eine Wasserbahn. Auf dem Weg in die Höhle sieht man, dass T-Rex ausgebrochen ist. In der Höhle findet man ihn dann überraschender Weise in genau dem Moment, wenn der Wagen in die Tiefe stürzt. Echt genial! Der Spiderman-ride war wirklich unheimlich toll. Man saß mit anderen Leuten in einer Art Auto und hat dann ein 3D Video gesehen. Der Wagen bewegte sich und es fühlte sich an wie eine Achterbahn und man hatte echt das Gefühl, mit Spiderman zu fliegen und auf all die Bösewichte zu treffen. Der Hulk war eine richtig geniale Loopingbahn. Normalerweise geht es ja langsam bergauf, damit man dann schnell in die Tiefe stürzen kann ... beim Hulk ging es nur langsam bis zur Hälfte und dann raste die Bahn los. Super Überraschungseffekt.
Es gab noch eine Menge anderer Sachen, aber ich habe eben die besten beschrieben. Achso, meine Stimme habe ich am ersten Tag verloren. Ich war super heiser, weiß gar nicht warum (Die Loopingbahn war wirklich verrückt)

Am Montag waren wir in SeaWorld. Dieser Tag war einer der besten Tage meines ganzen Lebens. Ich habe zum ersten mal in meinem Leben Orca-Wale gesehen, riesige Robben und Delphine, die nur wenige Zentimeter an dir vorbei schwimmen. Man konnte sie fast anfassen! Gleich am Morgen haben wir uns eine Walshow angesehen und mir sind erstmal die Tränen gekommen. Ich war so gerührt, dass ich sowas wirklich miterlebte. Ich war traurig, dass weder meine Familie, noch meine Freunde gerade da waren, um diesen Moment mit mir zu teilen. Die Walshow war super und die Wale sind echt niedlich und wahnsinnig schlau und groß und wunderschön. Danach haben wir uns eine Delphinshow angesehen und ich war fast genauso begeistert wie von der Walshow. Die Delphine konnten noch höher springen und haben viel mehr Kunststückchen gemacht. Da sprangen dann mal 5 Dephine auf einmal vor meiner Nase in die Höhe. Wahnsinn! Auch in diesem Park waren ein paar Loopingbahnen, in die wir natürlich gestiegen sind. Aber die Wale waren uns wichtiger. Wir haben uns diese Show drei Mal angesehen. Beim zweiten Mal saßen wir ganz vorn in der Splash-Zone. Wir hatten nicht damit gerechnet, wie nass wir werden würden. Ein Wal schmiss sich bestimmt 3 Mal genau vor unserer Nase ins Wasser und spritzte uns nass. Spritzen ist gar nicht das richtige Wort. Wir waren wirklich pudelnass, bis auf die Knochen. Unsere Sachen waren aufgeweicht und wir froren, weil es langsam in die Dämmerung ging. Wir hatten trotzdem eine Menge Spaß und dann setzten wir uns am Ende des Tages nochmal in die Show. Diesmal ganz weit hinten und diese Show war gigantisch, weil es mit Musik und Feuerwerk war. Stellt euch jetzt mal vor, ihr hört so spannende Musik und iht wisst, dass gleich ein Wal aus dem Wasser springen wird und in dem Moment, wenn der Wal springt, gibt es einen gewaltigen Knall und das Feuerwerk beginnt. Unglaublich! Gigantisch!

Am Dienstag waren wir dann in einem Wasserpark namens Wet'n Wild (Nass und Wild). Na ja, wir waren noch ziemlich geschafft von den ersten beiden Tagen, so mit Blasen an den Füßen und so, deswegen haben wir mehr entspannt. Da gab es ein paar wilde Rutschen, aber ich hatte nicht wirklich Lust, sie auszuprobieren. Wir waren im Wellenbad und haben, wenn mal keine Wellen da waren, so pantomime gemacht haha. Wir sind beide untergetaucht und haben Figuren gespielt und der andere musste dann raten, was er gesehen hat. Hat echt Spaß gemacht. Ich liebe es, im Wasser zu sein. Es ist sooo toll, von nichts als Wasser umgeben zu sein, zu tauchen, ganz leicht zu sein...

Am Mittwoch haben wir ausgeschlafen und sind dann am Nachmittag in ein Museum namens WonderWorks gegangen. Auf dem Weg dahin hat uns ein Typ angesprochen und er hat voll mit mir geflirtet. Auch wenn der Typ nix für mich war, habe ich es genossen. Er hat mir eine Rose gebastelt (ja, gebastelt!) und mir dann, als er aus dem Bus steigen musste, mir seine Telefonnummer zugesteckt. Die klebe ich in mein Fotoalbum hahaha. Nein, ich habe ihn nicht angerufen.

Am Donnerstag ging es mit dem Shuttle nach Magic Kingdom, DisneyWorld. Der Tag war ziemlich enttäuschend, aber trotzdem ganz nett. Man sah das große Disneyschloss, welches man vor jedem Disneyfilm sehen kann und dort haben auf einer Bühne Mickey Maus und seine Freunde und Prinzen und Prinzessinnen und Peter Pan und Piraten getanzt. War echt niedlich. Da war auch so ein Gruselhaus, bei dem man in so kleine Gondeln gestiegen ist und überall waren Geister und Staub und Gruselsachen und irgendwann war da auch ein Spiegel und plötzlich saß ein Gespenst genau zwischen mir und meiner Freundin. Das war komisch. Dann gab es da die Fluch der Karibik Reise und die hat voll Spaß gemacht. Am Ende saß Jack Sparrow auf einem Stuhl und erzählte seine verrückte und witzige Geschichte. Auch hier gab es Loopingbahnen und die waren echt toll. Ich habe diesmal versucht, nicht so laut zu schreien, aber meine Stimme war am nächsten Tag wieder weg. Ich konnte mich schon gar nicht mehr erinnern, wie meine richtige Stimme eigentlich geklungen hat.

Am Freitag hatten wir einen Shoppingtag geplant. Wir haben wieder länger geschlafen und sind dann zum Lunch nochmal zu dem Chinesen vom ersten Tag gegangen. Lecker. Dann sind wir mit dem Bus los und zur Florida Mall gefahren. Großartig gekauft haben wir nichts, aber nach der Mall haben wir dann das gemacht, worauf ich die ganze Woche schon gewartet hatte. Wir sind zur Mitternachtspremiere in den Buchladen gegangen, um das neue Buch von Stephenie Meyer zu kaufen. Breaking Dawn. Es war eine tolle Zeit dort, den bevor sie das buch um Mitternacht verkauft haben, wurden wir mit Spielen versorgt. Wir waren bestimmt 250 Fans, die auf das Buch gewartet haben. Meine Freundin und ich haben mir mein Tshirt angemalt, passend für das Buch und viele Fans kamen auch verkleidet. Ich war sehr aufgeregt. Ja, ich kann mich von einem Buch so sehr begeistern lassen. Als ich es dann endlich in der Hand hatte, konnte ich mich kaum noch zusammen reißen, aber ich habe es geschafft, dass Buch nicht aufzuschlagen, bevor wir sicher im Hotel waren. Dort habe ich dann noch bis morgens um 4 Uhr gelesen.

Am Samstag haben wir uns gleich morgens auf den Weg nach Tampa, Florida gemacht, um dort einen weiteren Vergnügnunspark unsicher zu machen. Daraus wurde nicht wirklich was, denn unser Bus hatte eine Panne und wir mussten ne ganze Weile mitten auf dem Highway warten. Na ja, mit fast 3 Stunden Verspätung kamen wir dann in Tampa an und gingen in den Park Bush Gardens. Wir hatten kaum Zeit und suchten uns aus, was wir machen wollten. Wir wollten in jede Loopingbahn. Man muss bei jeder Loopingbahn mindestens 30 Minuten Wartezeit einplanen. Die erste Bahn war eine riesige Holzachterbahn und es war einfach nur sehr schmerzvoll, darin zu sitzen. Man wurde so durchgeschüttelt. Meine Knochen taten danach alle weh. Die anderen Bahnen waren echt toll. In eine habe ich mich allerdings nicht reingetraut, denn die ging 90° nach unten. Meine Freundin war drin und sie wollte gleich nochmal haha. Bush Gardens ist sowas wie ein Safari-Park und man sieht eine Menge wilder Tiere. Wir haben Besuchern dabei zugesehen, wie sie Giraffen gefüttert haben. Die waren genau über deren Köpfen. Meine Lieblinstiere, Löwen, waren auch da :).
Zum Abschluss sind wir dann noch zwei Mal in die wildeste Loopingbahn gestiegen. Die war wirklich richtig toll und ich hatte danach wieder mal meine Stimme verloren. Am Abend war ich dann sehr mit meinem Buch beschäftigt.

Am Sonntag ging es dann wieder zum Flughafen und ich war doch ziemlich froh darüber, die Zwillinge wieder zu sehen. Den ganzen Flug über habe ich in meinem Buch gelesen und dann musste ich mich von meiner Freundin am JFK Flughafen verabschieden, denn sie musste weiter nach Boston fliegen.

Das war mein Florida Urlaub ... echt unbeschreiblich schön. Ich habe viele Fotos gemacht und wenn ihr mal wieder online im yahoo seid, zeige ich sie euch alle.

So, jetzt brauchen meine Finger eine Pause und ich muss eh schlafen gehen. Morgen ist wie gesagt wie Geburtstagsfeier der Kleinen und am Morgen habe ich einen Termin beim Friseur. Ja, ich lasse mir meine Haare abschneiden. Ganz viel. Will mal sehen, wie das so aussieht.

Alles klar. Bleibt alle schön gesund und lasst einen Kommentar da, wenn ihr schon alles sooooo lange gelesen habt :)

Bis bald

Bianca

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 26. Mai 2008

Boston, MA
Von bianca86k, 20:15

Hallo, ich denke, es ist mal wieder Zeit.

Ich bin gestern erst wieder aus meinem Urlaub zurueck gekommen. Meine ehemalige New Jersey Freundin wohnt ja jetzt in der Naehe von Boston und so habe ich sie fuer 3 Tage besucht. Wir hatten eine klasse Zeit, denn wir haben eine Bootstour mitgemacht, bei der man Wale sieht. Wir hatten das Glueck und haben bestimmt 5 Wale gesehen. WOW! Fand ich genial!

Dann haben wir uns natuerlich Boston angeschaut. Eine wunderschoene Stadt ist das. Hat mich sehr an San Francisco und auch an Berlin erinnert. Einfach nur schoen. Dort haben wir dann den Freedom Trail gemacht, da folgt man einer roten Linie und die fuehrt einen durch die Stadt. Wir sind um die 3 Stunden gelaufen (hin und zurueck). Ja, danach waren wir total kaputt. Meine Beine tun immer noch weh und an meinem rechten Fuss habe ich die groesste Blase entdeckt, die ich jemals hatte. Aua!

Dann waren wir noch im Aquarium und wir haben Robben, Haie, Riesenschildkroeten, Pinguine, Quallen und viele andere Wasserlebewesen gesehen. Hat sich echt gelohnt, auch wenn wir nur eine Stunde da bleiben konnten, weil ich mich danach leider wieder verabschieden musste.

Die Busfahrt war sehr lang, aber was ich wirklich toll hier finde, ist dass man die Staedte kommen sieht. Man kann schon von weitem die hohen Gebaeude von Manhattan sehen, auch wenn man noch eine Stunde entfernt von dort ist. Ich liebe es, wenn man nur die Schatten erkennen kann. Es ist wie im Traum.

In Manhattan bin ich dann auch noch eine Stunde geblieben, weil ich es unheimlich geniesse, dort zu sein, auch wenn es stinkt und laut ist.

Heute ist hier Memorial Day und ich habe den ganzen Tag frei. Bin heute alleine und das Wetter ist super schoen... was mache ich? Sitze am Computer haha. Ich gehe nachher bestimmt noch ein wenig raus. Spaeter...

Ich habe wieder ein wenig Kontakt zu meiner alten Hostmom. Die mit den Drillingen und mir geht es damit richtig gut, denn die Familie ist ein Teil von mir. Letzte Woche war der erste Todestag von Lily und mir ging es total dreckig an dem Tag. Ich hab eine Karte zu meiner alten Familie geschickt. Und am Donnerstag, als ich mit dem Bus nach Boston gefahren bin, sind mir sofort die Traenen gekommen, als ich an Darien, CT (meinem alten Wohnort)  vorbei gefahren bin. Mir ging es richtig schlecht und alle Erinnerungen kamen mir hoch, ganz frisch.

Meine kleinen Zwillinge hier werden immer groesser. Sie sitzen schon sehr gut und nun arbeite ich mit ihnen am Krabbeln. Mein Hostdad geht nach 2 - 3 Monaten wieder arbeiten, seit letzter Woche. Ja, ich geniesse es.

In der letzten Zeit bin ich sehr viel am Lesen. Hiermit empfehle ich die Bis(s)-Reihe von Stephenie Meier. Sehr schoene Buecher. Und ich kann jetzt nicht nur den normalten Zauberwuerfel (3x3x3), sondern nun auch den 4x4x4-Zauberwuerfel. Juhuuu.

So, was gibt es sonst noch? Hmmm, mit dem Umzug steht noch nichts Genaues fest. Ich hoffe, wir bleiben hier, denn hier lebt es sich am Besten fuer mich. Hier kann ich ueberall hinlaufen, wo ich hin muss. Und wenn wir jetzt weg ziehen, kann es sein, dass ich wieder auf einen Fahrer angewiesen bin und das faende ich schade, denn hier bin ich unabhaengig und kann gehen wohin ich will und wann ich will. Der wichtigste Ort hier ist fuer mich die Bibliothek, wo ich fast jeden Abend nach der Arbeit hingehe, um mich zu entspannen und aus dem Haus zu kommen. Wenn wir umziehen, dann hoffe ich, dass wir in Laufnaehe einer Bibliothek ziehen, sodass mir das zumindest bleibt.

Meine naechsten Plaene sind:

Juni: Collegekurs fuer ein Wochenende
4. Juli: Meine Bostonfreundin kommt und wir schauen uns Feuerwerke an
Ende Juli: ORLANDO/FLORIDA!!! *freu*
August: Wochenende in Boston
Oktober: Equus-Musical mit dem (nackten) Daniel Radcliffe (Harry Potter)
Dezember: Silvester in Boston
Februar: Voraussichtlich ein Wochenende in Chicago mit meiner Bostonfreundin
Februar: Au Pair Ende - kein Plan (entweder Alltagleben in Berlin oder ich suche mir ein anderes schoenes Land, um wieder unterzutauchen hehe)

Okay, nun rechne ich mal eben noch schnell aus, wie lange ich noch ein Au Pair bin: 257 Tage - 6.178 Stunden oder 370.665 Minuten

Happy Birthday Papa!!! I love you!

Liebe Gruesse
Bianca

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 19. April 2008

... und der nächste Umzug...
Von bianca86k, 22:42

Hallo,

ich dachte, ich sollte mich zumindest einmal im Monat hier melden.
Wie man merkt, habe ich an dem Tagebuch nicht mehr so sehr interesse. Es liegt einfach daran, dass ich regelmäßig mit meiner Familie und meinen Freunden telefoniere und da schon alles los werde.

Nun zu meinen Erlebnissen:

Ich bin nun schon wieder ein halbes Jahr in meiner Hostfamilie und die Baby's sind seit heute schon 8 Monate alt. Genauso alt, wie die Drillinge waren, als ich bei ihnen angefangen hatte.

Die Kleinen haben sich total verändert in den letzten 6 Monaten. Wow! Die sind groß und schwer und sie lachen den ganzen Tag. Sie können jetzt beide schon ziemlich gut sitzen und der Kleine dreht sich auch schon im Liegen. Die Kleine macht es nur, wenn sie nicht schlafen will.
Die beiden sind jetzt schon knapp einen Monat erkältet, aber ich denke/hoffe, dass es jetzt bald vorbei ist.
Da hier in den letzten Tagen richtig heißes Wetter ist, bin ich natürlich jeden Tag mit ihnen an der frischen Luft. Es ist wirklich heiß. Man kann mit kurzer Hose und T-Shirt raus.

Nun zu meiner Überschrift: Wir werden demnächst umziehen. Ein paar Städte weiter in ein größeres Haus. Das wird bestimmt super stressig und ich helfe meinen Hosteltern wo ich kann. Morgen nehme ich zum Beispiel die Baby's, weil die Hosteltern wegen dem Umzug weg müssen, obwohl ich Sonntags frei habe.

Mein Hostdad ist jetzt seit Mitte Februar daheim und am Mittwoch wird er wohl wieder arbeiten gehen. Ich finde es super, denn ich fühle mich total unwohl und beobachtet, wenn er den ganzen Tag daheim ist und ich vor seinen Augen auf die Kids aufpasse, während er TV schaut. Na ja, wahrscheinlich geht er jetzt eh erstmal für den nächsten Monat nur abends arbeiten. Den letzten Monat überlebe ich auch noch, denke ich.

Achso, ich habe gelernt, wie man einen Zauberwürfel löst. Da bin ich unheimlich stolz drauf, denn damals wollte ich es unbedingt erlernen und nun kann ich es endlich und ich werde immer schneller und sicherer.

Mehr gibt es erstmal nicht, glaube ich.

In 295 Tagen (7.081 Stunden btw. 424.888 Minuten) endet mein zweites Au Pair Jahr

Liebe Grüße
Bianca

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 20. März 2008

Geburtstag der Zweite...
Von bianca86k, 01:08

Hallo, nach sehr langer Zeit.

Heute mal wieder ein update. Seit ich das letzte Mal geschrieben habe, hat sich viel veraendert:

Seit einer Stunde bin ich nun 22 Jahre alt, meine Zwillinge sind seit gestern 7 Monate alt und ich bin seit vorgestern 5 Monate in dieser Familie.

Letzte Woche war hier sehr viel Stress. Meine Hosties haben sich so gar nicht mehr lieb gehabt, doch jetzt hat sich das alles irgendwie wieder eingekriegt. Wir versuchen jetzt das Haus zu verkaufen, um in ein groesseres Haus ziehen zu koennen, wo die Kinder mehr Platz haben und auch ein eigenes Zimmer auf derselben Etage wie Mom und Dad.

Ich habe mit meiner Freundin den gemeinsamen Urlaub in Orlando/Florida komplett gebucht und freue mich schon riesig, Disneyworld, Seaworld und die ganzen Movieparks Ende Juli zu besuchen. Wird sicher sehr toll.

Im Mai habe ich auch eine Woche Urlaub und ich weiss noch nicht genau, was ich da machen werde. Auf jeden Fall werde ich wegfahren oder fliegen. Vielleicht Chicago, eine Ranch in Kentucky oder ganz woanders... Mal sehen.

Mit meinen Babys hier macht es mir momentan sehr viel Spass. Sie lernen immer mehr und tragen jetzt sogar schon Sachen, die 12 Monate alte Babys anziehen. Die Zwillinge sind wirklich riesig geworden. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, dass ich sie das erste Mal sah, als sie nicht einmal 2 Monate alt waren. Jetzt lachen und grinsen sie den ganzen Tag und ich uebe mit ihnen das Sitzen und Rollen. Macht sehr viel Spass.

Mein Hostdad ist seit fast 2 Monaten daheim und heute habe ich die erfreuliche Nachricht gehoert, dass er naechste Woche wieder arbeiten geht. Ich habe ja nichts gegen ihn, aber ich mag es nun mal mehr, alleine mit den Babys zu sein und selbst zu entscheiden, ob ich sie aus dem Bett hole, nur weil sie sich vor ihrem eigenen Pups erschrecken und kurz weinen. Ausserdem kann ich nicht mit ihnen lernen, wenn er den ganzen Tag Filme guckt... naechste Woche juhuuuuuu...

Zu meinem Geburtstag: Ich habe ganz brav gewartet, bis es auch hier in New York Mitternacht war und dann konnte ich endlich die Geschenke aufmachen, die ich per Post bekommen habe. Zuerst habe ich das kleine aufgemacht und habe mich auf selbstgemalte Bilder von Chrissys Kids, Armbaender und ein Foto und so gefreut. Wirklich suess. Vielen lieben Dank!
Das grosse Paeckchen von meinen Grosseltern hat mich dann zum Weinen gebracht. Da war so viel Deutschland drinnen und so viele Erinnerungen, dass ich einfach nur ueberwaeltigt war. Vielen lieben Dank fuer alles! Ich habe mich super gefreut.

Nachher, wenn der Tag hier beginnt, werde ich ganz normal arbeiten und am Abend hat meine Hostmom Gaeste eingeladen. Wir werden lecker Torte essen und ich kann mit ihrer kleinen Nichte spielen. Die ist so niedlich. Bin schon sehr gespannt, was der Tag so mit sich bringt und ich hoffe, meine beiden Zwillinge haben gute Laune ...

Also, ich vermisse euch alle, besonders heute und hoffe, dass es euch allen gut geht.

Liebe Gruesse und gute Nacht!
Bianca

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 03. Februar 2008

update
Von bianca86k, 06:53

Ich weiss, ich habe mich sehr lange nicht mehr hier gemeldet, aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen, oder ich hatte dann keine Lust mehr. Na ja, hier bin ich ja jetzt.

Silvester war sehr schoen. Wir waren in Manhattan und sind natuerlich nicht mehr direkt zum Time Square gekommen, denn ungefaehr eine Million anderer Leute hatten die Idee, schon viele Stunden vor Mitternacht dort aufzukreuzen. Meine Freundin und ich waren leider "nur" 7 Stunden vorher da.

Wir hatten trotzdem eine Menge Spass und wir haben jede Menge Leute kennen gelernt. Die letzten drei Stunden haben wir mit einem Paar aus Kanada und einem Paar aus der Karibik vor dem grossen Bildschirm gefeiert. Das war ein Riesenspass. Mir kam es vor, als kannten wir diese Leute schon jahrelang, dabei wussten wir nicht einmal alle Namen. Eine sehr schoene Erfahrung fuer mich und nur zu empfehlen.

Tja, und der letzte Monat ist verflogen wie nichts. Ich kann echt nicht glauben, dass es jetzt schon Februar ist. Ein Jahr USA! Unglaublich.

Meine Hosteltern haben sich wieder lieb, oder zumindest verhalten sie sich wieder "normal". Oder um ganz sicher zu gehen: Die Liebe zu den Baby's haelt sie ganz doll zusammen. Sie sind eben ein Ehepaar haha.

Die Baby's sind jetzt schon 5 Monate alt und total am Lernen. Mir macht es super viel Spass, ihnen dabei zu helfen und zuzusehen.

Der kleine Junge rollt jetzt immer vom Ruecken auf den Bauch und freut sich ein paar Minuten. Dann faengt er an zu meckern, weil er noch nicht vom Bauch zum Ruecken rollen kann. Er ist die meiste Zeit super gut gelaunt und quietscht und schreit vergnuegt und amuesiert. Er hat sehr trockene Haut und wir sind momentan alle sehr vorsichtig, denn er kratzt sich die raue, juckende Haut neuerdings auf. Autsch!

Das kleine Maedchen hat ihren ersten Zahn bekommen und der Naechte ist schon zu sehen. Ich denke, naechste Woche kommt er durch. Ich hoffe, sie fuehlt sich nicht ganz so unwohl. Beim ersten Zahn hat sie kaum gegessen und immer zu geweint. Das tat mir voll Leid. Aber da muessen die Kleinen nun mal durch. Die Kleine ist ein wenig lernfaul, denn wenn wir sie auf den Bauch legen, ruht sie sich aus, statt ihre Muskeln zu trainieren. Das ist manchmal schon sehr frustrierend, aber auch da muessen wir durch. Sie hat einen ziemlich schweren, grossen Kopf, vielleicht fehlt ihr einfach die Kraft, ihn zu heben.

In der Familie fuehle ich mich immer noch sehr wohl und ich bin wirklich ein Teil hier geworden. Wenn die Familienmitglieder uns besuchen kommen, sagen sie mir immer, dass sie sehen koennen, wie sehr ich die Kinder liebe und die Kinder mich, denn immer, wenn ich mit den Kleinen rede, fangen sie an zu grinsen, oder erzaehlen mir etwas in Baby-Blabla. Heute war die Familie von meinem Hostdad da und wir haben Taboo gespielt. Ich liebe Spielabende. Ich musste die Woerter "school bus" und "shower" beschreiben und hab es sogar fast hinbekommen. Den Punkt fuer "shower" habe ich bekommen, aber beim "school bus" habe ich mich verraten. Na ja, man kann nicht alles haben. Fazit: Mein Leben ist schoen!

Am letzten Wochenede war ich in einem College und habe einen Englischkurs abgelegt. Es war sehr harte Arbeit, denn wir haben 10 Stunden durchgepaukt, aber ich durfte mal in solche typischen Amischulstuehle sitzen, und in einem Vorlesungssaal: (es folgen zwei Beispielbilder)


Jedenfalls habe ich dort meine letzten drei Credits gesammelt, die ich fuer meine Verlaengerung brauchte. Da sich meine Agentur noch nicht gemeldet hat, gehe ich davon aus, dass ich definitiv verlaengern darf und damit noch bis Februar 2009 hier bleibe. Aber dann verlasse ich auf jeden Fall die USA, ausser ich finde hier zufaellig den Mann meiner Traeume. Danach versuche ich, irgendwo naeher an daheim die passende Arbeit zu finden. Mein Traum waere England. Oder aber, ich bin immer noch am Ueberlegen, in Berlin erstmal mein Abitur nach mache. Das steht allerdings noch in den Sternen.

Nach wie vor vermisse ich meine Familie daheim sehr und ich bedaure es zutiefst, dass ich nicht bei der Entwicklung von meiner Nichte und den Kindern meiner Freundinnen dabei sein kann. Wie gut, dass es diese Erfindungen namens Telefon, Kamera, Internet, usw. gibt. Wird schon alles schief gehen.

Zwei Freundinnen, mit denen ich letztes Jahr zusammen im Flieger gesessen habe, darunter die Schwedin, mit der ich sehr gut befreundet war, als ich noch in meiner Drillingsfamilie gewohnt hatte, verlassen jetzt die USA schon. Es ist ehrlich schon ein ganzes Jahr her und ich habe noch ein weiteres vor mir. Kann ich mir echt nicht vorstellen, aber es wird schnell vergehen, denn das letzte Jahr ist auch verflogen.

So, ich mache jetzt Schluss.
Wie immer freue ich mich ueber jeden Kommentar hier.

Bis dann
Bianca

[Kommentare (4) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 26. Dezember 2007

Weihnachten in NY
Von bianca86k, 23:54

Hallo,

frohe Weihnachten euch allen!

Mein Weihnachten ist seit Dienstag vorbei, da es hier nur einen Weihnachtsfeiertag gibt. Es war wirklich schoen, hier das Fest mitzuerleben, allerdings war dieses Jahr fuer mich kein richtiges Weihnachten. Hier, zumindest in dieser Familie, geht es nur darum, so viele Geschenke wie moeglich zu geben/kriegen. Ich habe zwei 7-jaehrige Maedels beim Auspacken der Geschenke beobachtet und mir ist schlecht geworden.

*ausgepackt - kurz angestarrt - kurz gefreut - weggepackt - naechstes Paket aufgerissen* (Dazu muss ich sagen, dass jedes der Maedchen um die 20 grosse Pakete hatte)

Na ja, ich habe halt die Zeit damit verbracht, an MEIN Weihnachten daheim zu denken und dort sah es niemals so schlimm aus. Bei uns gab es bisher irgendwie immer nur kleine Geschenke, die aber aus Herzen kamen. So finde ich es viel schoener und das Groesste, was ich hier verschenkt habe, war eine kleine Box mit Plastikspielzeug fuer meine Zwillinge.

Jedenfalls war Dienstag ja der Weihnachtsfeiertag und an diesem Tag ging alles schief. Wir wollten die Familie von meinem Hostdad besuchen und als wir froehlich nach einer Stunde Autofahrt dort ankamen, erfuhren wir, dass eines der Kinder einen Schnupfen hat. Von diesem Zeitpunkt an hat mich alles nur noch angekotzt und ich wollte am Liebsten daheim in Deutschland sein. Meine Hostmom meinte sofort, dass wir wieder gehen muessen, denn sie mag die Baby's nicht in einem Haus haben, wo jemand Schnupfen hat. Mein Hostdad allerdings meinte, dass sie da bleiben muessen, denn hier war seine Schwester und ihre Familie und es war sein Weihnachten (Sein Vater ist seit 2 Jahren tot, seine Schwester lebt weit weg und in diesem Jahr ist auch seine Mutter weggezogen. Er hat also nur noch seine Schwester und er ist sehr emotional deswegen). Am Montag waren wir mit der Familie meiner Hostmom, also sollte Dienstag die Familie meines Hostdad's dran sein. Meine Hostmom dann also stur reagiert und die Baby's vor die Tuer gestellt, damit sie nicht im Schnupfen-Haus sind. Das hat meinen Hostdad total aufgeregt, weil er die Baby's natuerlich nicht in der "sicheren" Kaelte stehen lassen wollte.

10 Minuten spaeter sass ich wieder auf der Rueckbank im Auto und wir fuehren heim. Daheim verkroch ich mich dann in mein Zimmer und meine Hosteltern haben den ganzen, verdammten Tag gestritten, geschrieen, geheult... Ich durfte mir das alles oben in meinem Zimmer anhoeren, an Weihnachten. Am Abend dachte ich dann, dass sie sich wieder einiger Massen eingekriegt haben, doch heute frueh wurde ich von den miesesten Schimpfwoertern geweckt, die hier in diesem Haus fallen koennen. Es wurde unten wieder geschrieen, Tueren geknallt und laut geheult.

Ich hatte vorhin echt schon die Gedanken, wo ich hin gehe, wenn es weiter so geht. Das Schlimme daran ist, dass mein Hostdad versucht, mich mit einzubinden. Meine Hostmom war heute den ganzen Tag arbeiten, also war ich allein mit meinem Hostdad. Er war so wuetend den ganzen Tag und ich konnte diesmal nicht in mein Zimmer fluechten, weil ich auf die Baby's aufpassen musste. Er hat mir alles erklaert und ich sass nur schweigend da, denn ich habe keine Lust, irgendjemandem den Eindruck zu geben, auf dessen Seite zu sein. War echt mies und ich versuchte, alles zu ignorieren, den sie stritten sich bestimmt 5 Mal am Telefon weiter und mein Hostdad kann echt laut werden.

Heute Abend dann kam meine Hostmom Heim und mit einem atemberaubenen Filmkuss schlossen sie den Streit ab. Hoffentlich. Mal sehen, wie ich morgen geweckt werde.

Also, DAS war mein Weihnachten 2007 in New York.

Ich bin so froh, wenn meine Freundin aus Boston am Samstag hier her kommt und ich endlich entspannen kann. Na ja, nicht wirklich entspannen, denn wir haben viele und grosse Plaene, darunter 2 DVD's schauen, 3 Mal ins Kino gehen, 2 Mal kochen und am Montag Silvester am Time Square verbringen und davor noch das Empire State Building erobern.

Ich habe jetzt meine Verlaengerung fuer das Au Pair vollstaendig bezahlt. Jetzt steht es also fest: Ich bleibe ein weiteres Jahr hier.

Ich hoffe, ihr alle hattet ein schoeneres Weihnachtsfest und konntet entspannen.

Liebe Gruesse

Bianca

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 19. Dezember 2007

Heimweh
Von bianca86k, 22:26

Hi,

ich bin es mal wieder.

Ich leide seit ein paar Tagen unter schrecklichem Heimweh und weiss nicht, wie ich das ganze noch ein weiteres Jahr durchstehen soll.

Den ganzen Tag war ich super traurig und liess die ein oder andere Traene auf Baby's Koepfchen fallen. Als am Abend dann meine Hostmom heim kam, ging ich unter die Dusche und blieb dort fuer bestimmt 45 Minuten. Dann rief sie mich zum Essen und fragte mich, ob alles okay ist. Tja, diese Frage loest es natuerlich in mir aus und ich fange an, zu weinen. Bin dann erst mal hoch, um mich zu beruhigen und dann kam meine Hostmom und hat mit mir ueber meine Familie geredet. Das tat wirklich gut.

Nun ja, jetzt sitze ich wieder alleine in meinem Zimmer und bin traurig. Ich kann es einfach nicht glauben. Das erste Weihnachtsfest ganz ohne meine Familie. Letztes Jahr haette ich noch alles dafuer gegeben, doch dieses Jahr hat sich so viel veraendert. Ich bin zwar meilenweit weg von allen, jedoch sind wir durch diese Entfernung naeher aneinander gewachsen und sowas wird einem Weihnachten erst richtig bewusst.

Ich habe kaum noch Lust irgendwas zu machen und jeden Tag, wenn ich ein Schokostueckchen aus meinem Weihnachtskalender nehme, werde ich trauriger, weil Weihnachten immer naeher kommt und ich es am Liebsten ueberspringen will.

Zu meinem Leben hier, neben dem traurig sein:

Die Kleinen sind seit heute 4 Monate alt und haben gestern ihren ersten Brei bekommen. Natuerlich wissen sie noch nicht, wie man isst, aber ich denke, nach einer Woche Uebung werden sie sicherlich mal den ein oder anderen Loeffel leeren koennen. Ich finde es unheimlich schoen, die beiden bei ihrer Entwicklung zu begleiten. Sie grinsen jetzt schon total viel und meine Hostmom ist hin und wieder eifersuechtig, weil sie bei mir immer grinsen und sie meistens nur komisch angucken.

Ich bin drei Tage die Woche alleine mit den Kleinen. Sie bekommen alle 4 Stunden eine Flasche und in der Zwischenzeit uebe ich mit ihnen das Rollen. Also vom Bauch auf den Ruecken. Sie machen es noch nicht, aber ich bleibe jeden Tag dran. Auch versuche ich sie zu bestimmten Zeiten schlafen zu legen, was momentan noch nicht klappen will. Wird schon noch werden. Sie sind echt niedlich und ich liebe sie von Tag zu Tag mehr.

Ich hab hier nun jemanden kennen gelernt, der hin und wieder mit mir ins Kino geht und mit dem ich mir DVD's anschauen kann. Macht echt Spass mit ihm. Er ist der Sohn von dem Boss meiner Hostmom und er hat noch 2 Brueder, die voll witzig drauf sind. Mir macht es Spass, in dieser Familie zu sein. Die Verlobte von einem seiner Brueder ist genauso Harry-Potter-suechtig, wie ich.

In ein paar Tagen kommt endlich meine Bostonfreundin. Ich kann es kaum noch abwarten, denn dann bin ich gut abgelenkt und habe bestimmt eine super Zeit mit ihr. Wir planen einen Urlaub in Florida. Hoffentlich klappt das alles.

In letzter Zeit denke ich wieder viel an Lily. Ich habe meiner alten Hostfamilie eine Weihnachtskarte geschickt. Die Kinder fehlen mir sehr. Und Lily auch.

Ich wuensche allen ein frohes Weihnachtsfest. Geniesst euer Miteinander und eure Geschenke.

Bianca

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 04. Dezember 2007

wieder Manhattan
Von bianca86k, 07:35

Huhu,

jaaaaa, ich schreibe schon wieder.

Muss nur eben mein Erlebtes loswerden.

Also, vorhin war ich in Manhattan, um dort bei der Premiere von dem neuen Kinofilm "Sweeney Todd" ein paar Schauspieler zu sehen, denn wie vielleicht einige von euch wissen, spielen in diesem Film meine drei allerliebsten Schauspieler mit. Ich habe Alan Rickman mit ganz viel Glueck gerade noch so sehen koennen und Johnny Depp durfte ich hautnah miterleben. Habe sogar ein Autogramm von ihm ergattert.

Mir ist damit heute echt ein sehr grosser Wunsch in Erfuellung gegangen. Ich bin so gluecklich.

Dann habe ich mich mit einer Freundin dort getroffen und wir sind noch etwas Essen gegangen und dann zum Rockefeller Center, um den grossen Weihnachtsbaum endlich mal mit allem drum und dran zu sehen:

Auf dem Foto erkennt man natuerlich nicht, wie schoen und gross er in Wirklichkeit ist...

Am Timesquare hat mir meine Freundin dann gezeigt, wo genau man hinsehen muss, an Silvester. Freue mich schon, dort ein paar meiner Leute wieder zu sehen. Ich bin mit meiner Freundin aus Boston mit dabei.

Gerade eben habe ich meine Bewerbung fuer mein zweites Jahr ausgefuellt und abgeschickt. Jetzt wird es ernst und bald gibt es kein Zurueck mehr, aber momentan will ich das auch gar nicht, weil ich mich sehr wohl fuehle hier.

Na gut, so viel erstmal dazu.

Bis denne und gute Nacht!

*ins Bett fall*

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 02. Dezember 2007

Erster Advent... erster Schnee
Von bianca86k, 21:06

Huhu, da bin ich wieder.

Also, ich wuensche allen einen schoenen ersten Advent. Hier gibt es ja sowas nicht. Aber hier gibt es seit heute den ersten Schnee. Juhuuuu. Hab gleich einen Schneemann gebaut.

Heute hat meine Hostmom das 2. Tuerchen von meinem Adventskalender geoeffnet und morgen ist dann mein Hostdad dran. Freue mich schon auf Nikolaus, denn sowas gibt es hier in den Staaten auch nicht, aber der Nikolaus wird dieses Jahr in diesem Haus einbrechen. Bin auf deren Reaktion gespannt.

Also, wollte nur mal schreiben, dass es mir hier super geht, doch dass ich langsam beginne, alle aus Berlin sehr sehr zu vermissen, denn es weihnachtet schon seeeehr bald.

Na gut, das wars erstmal von mir.

Liebe Gruesse von

Bianca

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 25. November 2007

finally...update
Von bianca86k, 19:10

Hallo,

seit meinem letzten Beitrag ist eine Meeeenge geschehen. Ich war inzwischen fuer eine Woche in Deutschland und gestern war ich im winterlichen Manhattan.

Erstmal zu Deutschland:

Der Flug war sehr lang und langweilig und ich konnte mal wieder nicht schlafen. Am Samstag (04.11.07) landete ich gegen halb 12 mittags und als ich auf mein Gepaeck wartete, sah ich auch schon hinter den Scheiben meine Nicci mit ihrem Sohnemann. Ich war super aufgeregt und wollte nur schnell meinen Koffer haben, damit ich die beiden endlich in meine Arme schliessen konnte. Na ja, auf meinen Koffer wartete ich vergeblich. Der ruhte sich noch in London aus. Die Wiedersehensfreude war gross und ich genoss den Rest des Tages mit den beiden. Am Abend assen wir Doener .

Am Sonntag war ich dann bei meinen Grosseltern, wo wir Kohlroulladen assen und unser Wiedersehen genossen. Ausserdem hielt ich endlich das deutsche Buch von Harry Potter in meinen Haenden. Am Nachmittag ging ich dann meine Schwester besuchen. Ich freute mich sehr und war unheimlich gluecklich, dass meine kleine Nichte mich an sich heran liess. Wir hatten eine tolle Zeit. Am Montag war ich dann wieder bei ihnen und wir assen Milchreiss. Njamnjam. Am Nachmittag und Abend feierte ich dann mit Freunden den Geburtstag meines Exfreundes. War schoen, alle mal wieder zu sehen.

Am Dienstag besuchte ich morgens meine Mama und am Nachmittag sah ich dann auch wieder meine Schwester und Nichte. Ich genoss wirklich jeden Agenblick, den ich mit meiner Familie vereint war. Am Nachmittag war ich dann mit meinem Papa und seiner Freundin verabredet. Sie ist super nett und auch die Zeit mit den beiden habe ich sehr genossen. Wir gingen ziemlich spaet abends in ein deutsches Restaurant und ich ass ein BauernFRUEHSTUECK hihi. War seeehr lecker,

Am Mittwoch ging ich morgens mit meiner Nicci und einer Freundin von ihr Fruehstueck essen und danach traf ich mich mit meiner Semra. Die Zeit war toll und erinnerte mich viel an Frueher. Am Abend besuchten wir noch ihre Familie und dann mussten wir uns auch wieder verabschieden, denn ich war mit meiner Schwester und Papa und seiner Freundin zum Billiardspielen verabredet. Es war ein gelungener Abend und wirklich lustig. Leider ging er zu schnell vorbei.

Am Donnerstag verbrachte ich den ganzen Tag in Muencheberg bei meiner anderen Freundin und ihrer Familie. Ihre Tochter hat mir die Haare gemacht (sie ist 5 Jahre alt lol) und ihr kleiner Sohn, den ich kenne, seit er 6 Monate alt war, war super zugaenglich. Er ist jetzt 2 Jahre alt. Meine Freundin hat zum Mittagessen Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelbrei serviert. War so lecker und toll, es mal wieder zu essen. Am Abend nahm ich mir 2 Stunden Zeit fuer Nicci's Sohn und bastelte mit ihm Bilderrahmen, denn er hatte gesehen, dass ich von meiner anderen Freundin und ihrer Familie einen selbstgemachten Bilderrahmen bekommen hatte. An dieser Stelle wuerde ich gerne nochmal erinnern, dass ich noch kein Bild dafuer habe.

Am Freitag ging ich nochmals mit Nicci und ihrer Freundin und ihrem suessen Sohn fruehstuecken, nachdem wir uns so richtig ausgeschlafen hatten. Dann gingen wir shoppen und ich genoss, dass ich mal so richtig Zeit hatte, mit meiner Nicci zu quatschen. Dann spielte ich noch 2 Stunden mit ihrem Kind und traf auf meinen ehemaligen Betreuer, der ueberrascht war, mich zu sehen, nachdem ich mich 2 Jahre nicht mehr blicken lassen hatte. Er freute sich fuer mich.

Am Samstag war der traurigste Tag fuer mich. Am fruehen Morgen musste ich mich von Nicci und ihrem Sohn verabschieden. Ich wollte so viel sagen, doch heraus kam nur ein kleines "Danke". Ich hatte einen dicken Klos im Hals und weinte den ganzen Weg zu meiner Schwester. Dort genoss ich noch ein wenig die Zeit und spielte mit meiner kleinen Nichte, bis es Mittagessen gab. Es gab Pellkartoffeln mit Quark und Fisch. Lecker. Dann ging meine Nichte schlafen und ich verabschiedete mich von meiner Schwester, meinem Schwager in spe und meiner Nichte. Schmerzhaft!

Am Nachmittag sah ich nochmal meine Mama und es schneite in Berlin. Wir hatten ungefaehr eine halbe Stunde und dann gaben wir uns auch das letzte Kuesschen. Mein Opa holte mich ab und wir fuhren zu meinen Grosseltern, wo auch dann mein Vater und seine Freundin hinkamen. Kuchen und Kaffee und dann verabschiedet wir uns auch voneinander. Mein Vater brachte mich noch nach Neukoelln und dann hiess es "bye bye". In Neukoelln verabschiedete ich mich noch von meiner Semra und ihrem bald-Ehemann und dann verbrachte ich die letzten Stunden noch in der Wohnung meines Exfreundes, der mich am Sonntag in aller frueh zum Flughafen brachte. BYE BYE GERMANY

Nach dem sehr langen und traurigen Flug kam ich wieder in New York an und wurde super lieb von meiner Hostfamilie begruesst. Die Kinder waren ein wenig groesser geworden und ich freute mich, sie wieder zu haben, denn "zu Hause" fuehlte ich mich hier in New York.

Die Kleinen sind jetzt 3 Monate alt und seit dem 19.11. bin ich 3x die Woche aleine mit ihnen tagsueber, denn beide Eltern gehen arbeiten. Es macht mir sehr viel Spass hier und die Kids sind ziemlich einfach zu unterhalten. Singe ihnen einfach etwas vor und sie fangen an, vertraeumt vor sich hin zu sabbern. Mir geht es hier wirklich gut.

Kurz nach Weihnachten kommt meine Freundin aus Boston fuer ein paar Tage zu mir und wir feiern Silvester am Big Apple in Manhattan. Ich freue mich schon voll darauf.

Ich denke, Weihnachten wird mir hier sehr schwer fallen und deswegen hoffe ich ganz doll, dass es mir hier Spass macht. Mir wird meine Familie fehlen und meine Freunde. Na ja, ich lebe nur einmal!

Gestern war ich in Manhattan und es sieht wunderschoen aus. Alles in Weihnachtslichter geschmueckt, ueberall sieht man Weihnachtsmaenner an den Ecken, die komischerweise Geld verlangen und keine Geschenke vergeben hihi. Der riesige Weihnachtsbaum am Rockefeller Center steht auch schon und der ganze Platz hat mich sehr an eine Szene im Film "Kevin, allein in New York" erinnert. Beautiful!

Ach ja. Vor Kurzem war ja hier Thanksgiving. Es war sehr schoen. Ganz viel lecker Essen und viel Freude. War schoen, mal sowas mitzuerleben. Alle sitzen an einem reichbedeckten Tisch, ein Tischgebet folgt und dann wird kraeftig zugelangt. Die Kinder am Tisch sorgen fuer witzige Unterhaltung und auch der Hund bekommt mal etwas vom Menschenessen ab. War super schoen.

Die Weihnachtsdekoration an manchen Haeusern hier ist wirklich uebertrieben, aber total genial, sowas mal zu sehen. Man sieht vor lauter Licht und Deko das Haus nicht mehr. Super schoen. Ich wuerde ja gerne Fotos zeigen, aber meine Kamera ist kaputt :(

WOW, jetzt hab ich viel geschrieben. So ziemlich alles, was mich gerade bewegt. Eine ganz grosse Sache bewegt mich ausserdem noch. Am Freitag habe ich mit meiner Schwester telefoniert und dann hat sie das Telefon meiner Nichte gegeben und meine Schwester hat gefragt, wer das da am Telefon ist und die kleine meinte grinsend "Tante Bianca!?". Bevor ich im November alle in Deutschland besuchen war, war die Kleine sehr schuechtern und zurueckhaltend mir gegenueber am Telefon gewesen, weil sie eben nicht wirklich wusste, wer ich bin und nun kennt sie mich und erkennt mich sogar an meiner Stimme. Das macht es mir noch schwerer, an Weihnachten in den USA zu denken.

Die Woche ging es mir ziemlich schlecht, weil ich arg Heimweh hatte/habe... aber es wird sich hoffentlich bald wieder legen. Immerhin ist mein Plan jetzt fuer 97 % sicher, dass ich erst im Februar 2009 nach Deutschland zurueck kehre. Mal sehen, ob ich das ueberhaupt aushalte. Wenn es weiterhin so gut hier in der Familie laeuft, dann sicherlich. Wenn es nicht mehr so gut laeuft, hilft es mir bestimmt, die Monate zu zaehlen, die ich noch hier bleiben muss. Sind nur noch 14 Monate .

Nun, jetzt bin ich ja mal gespannt, wer sich das alles durchgelesen hat und dabei nicht eingeschlafen ist. Freue mich ueber jeden Kommentar.

Bis bald!

[Kommentare (5) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 27. Oktober 2007

Wieder gluecklich
Von bianca86k, 04:23

Hi,

ich wohne jetzt seit einer Woche bei meiner neuen Hostfamilie und mir geht es richtig gut hier. Ich wohne auf Long Island im Staat New York und hier ist es bei Weitem nicht so krass, wie es in Connecticut ist. Ich bin hier in das komplette Gegenteil gekommen. Meine Familie hat ein kleines Haeuschen, wenig Geld und ein grosses Herz. Ich wurde wunderbar in die gesamte Familie aufgenommen und hab sogar am Wochenende im Karaoke gewonnen. Grosses Familientreffen (14 Kinder 20 Erwachsene). Jeder in der Familie hatte einen Song und ich auch und ich hatte am Ende die meisten Punkte. Die wollen noch mal gegen mich antreten hihi.

Jeden Tag sagt mir mein Hostdad, wie froh er ist, dass ich da bin. Mit der Mutter kann ich super reden. Sie ist wie eine Freundin und um ehrlich zu sein, ist sie auch so jung, wie meine engste (platonische lol) Freundin.

Ich habe hier die Moeglichkeit, zu Fuss alles zu erreichen, was man nur so braucht. Die Bibliothek (das Wichtigste), zahlreiche Klamottenlaeden und Buslinien, die mich zum Bahnhof bringen. Perfekt.

Ich habe hier 2 Monate alte Zwillinge. Einen Jungen und ein Maedchen und einen suessen Hund. Die beiden Kids sind zwar noch sehr klein und koennen noch nicht wirklich was, ausser weinen, nuckeln, schlafen, k***en und ein wenig laecheln. Aber trotzdem ist es eine tolle Erfahrung, mit so kleinen Baby's zu arbeiten. Ich hoffe, ich werde die Kleinen laufen sehen koennen.

Das kann ich nur, wenn ich doch laenger hier bleibe. Ich meine, jetzt, wo es mir wirklich gut zu gehen scheint, kann ich doch ruhig noch ein Jahr dran haengen, oder? Und in einer Woche bin ich eh fuer ein paar Tage in Deutschland und besuche alle, die ich vermisst habe/vermisse. Ich bin schon super aufgeregt und freue mich gaaanz doll, alle wieder zu sehen. Ich hoffe, der Abschied wird hinterher nicht so schwer fuer mich.

So, erstmal genug fuer heute. Wir sehen uns in Berlin.

Liebe Gruesse

Bianca

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 18. Oktober 2007

Familie Nr. 3
Von bianca86k, 00:04

Hallo,

heute hat mir meine dritte Familie zugesagt, zu der ich dann morgen frueh ziehe.

Sie wohnen in auf Long Island in New York und haben 2 Monate alte Zwillinge. Einen Jungen und ein Maedchen. Sie haben mir auch zugesagt, dass ich im November auf jeden Fall nach Deutschland fliegen darf.

Ich bin jetzt total gespannt und hoffe, dass die dritte Familie meine letzte und beste Familie wird.

Das naechste Mal berichte ich also von Long Island. Bitte drueckt mir alle die Daumen, dass alles klappt und gut wird.

Heute Abend feiere ich noch ein wenig Abschied mit meinen Freunden hier und dann kann es morgen frueh um 10 Uhr los gehen.

Liebe Gruesse

Bianca

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 11. Oktober 2007

update
Von bianca86k, 20:07

Hallo,

also ich wohne jetzt seit fast zwei Wochen bei meiner LCC und habe noch nichts Neues gehoert. Seit Donnerstag bin ich wieder im Rematch und heute stand die erste Familie in meinem account, jedoch war sie nach ein paar Stunden wieder weg.

Ich habe beschlossen, dass ich nach Hause komme, wenn ich in zwei Wochen noch immer keine Familie habe. Bringt ja dann eh nicht mehr, denn ich sitze hier nur herum und verdiene kein Geld. Hin und wieder gehe ich bei verschiedenen Familie babysitten, aber das ist auch nicht viel Geld und die meisten Familien haben eh Au Pairs und brauchen keinen Babysitter.

Das war es erstmal wieder. Ich melde mich, wenn es etwas Neues gibt.

bye

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 30. September 2007

Wieder familienlos...
Von bianca86k, 14:11

Hi,

gestern bin ich auch aus meiner zweiten Hostfamilie ausgezogen. Ich habe mich da einfach nicht wohl gefuehlt und nun lebe ich wieder bei meiner alten LCC.

Da ich nur noch 4 Monate hier bin, bin ich mir nicht sicher, ob ich nochmal eine Familie finde, aber um ehrlich zu sein, weiss ich gar nicht, ob ich ueberhaupt noch will. Wenn ich eine Familie finde, probiere ich es nochmal, doch wenn ich keine finde, ist es fuer mich nun auch nicht mehr so schlimm. Dann komm ich eben nach Hause.

Wenn ich eine Familie finde, dann sollte sie sehr weit von Connecticut weg wohnen, denn ich mag endlich mit diesem Staat abschliessen, denn jedes Mal komme ich an Orten vorbei, die mich traurig machen und damit will ich nicht mehr leben. Ich hab schon Kontakt mit jemanden in Chicago. Vielleicht wird das ja was.

Wenn ich mehr weiss, kommt wieder ein Eintrag.

Bianca

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 18. September 2007

Coming home!
Von bianca86k, 04:23

Hi, mal wieder ich.

Alsooooo, ich habe gerade eben mein Flug nach Hause gebucht. Ich werde im November fuer 8 Tage in Berlin sein und ich freue mich nun riesig drauf, weil es nun wirklich fest steht. Juhuuuuu!!!!

Am Sonntag vor einer Woche war ich bei meinem ersten Footballspiel. Mein neuer Hostdad ist totaler Fan und hat mich mitgenommen. Es war eine klasse Stimmung und ich glaube, ich kenne nun auch ein paar Regeln. Die "New York Jets" haben gegen die "New England Patriots" gespielt. Ich freue mich echt, dass ich soetwas miterleben durfte. Genauso auch ein paar Tage spaeter, am Freitag. Da besuchte ich naemlich mit meinem Hostdad ein Baseballspiel. Die "New York Mets" spielten gegen die "Phillis" aus Philadelphia. Baseball fand ich noch viiiiel besser und ich hab viel dazu gelernt.

Hier in dieser Familie lebt es sich eigentlich ganz gut. Es hat sich nun vieles geaendert. Ich passe nun nicht mehr auf 4/3 kleinen Kindern auf, sondern nur noch auf ein Baby. Meine Hostmom ist nicht den ganzen Tag da, sondern ich bin alleine mit dem Baby und einem Hund, den ich jetzt sehr gerne mag. Ich wohne nun in einer ziemlich reichen Familie, doch esse ich nun oft alleine. Ich arbeite hier genauso viel (also viel mehr als erlaubt ist), wie in meiner alten Familie, doch hier bekomme ich mehr Geld, weil ich vorher gefragt wurde. Hier spreche ich kaum mit meinen Hosteltern und diese Beziehung fehlt mir hier irgendwie. Ist das nun die perfekte Hostfamilie fuer mich? Nein, ganz sicher nicht, denn ich fuehle mich nicht wirklich wohl hier. Die Hostmom wuerde ich nicht kennen wollen, wenn ich nicht muesste. Sie ist von der mir unsymphatischen Sorte, denn sie erklaert alles dreimal, wie als wenn ich begriffsstutzig bin und sie gibt mir oft das Gefuehl, dass ich nix oder alles falsch mache. Sie sieht auch vieles als selbstverstaendlich an, was sie eigentlich nicht sollte. Ich raeume jeden Tag den Geschirrspueler aus, obwohl ich mein Geschirr per Hand putze. Dann bringe ich jeden Tag den Muell weg und die Flaschen und die Plastikbehaelter und so. Ich gebe dem Hund immer das Essen und Trinken und ich spiel mit dem. Waere alles nicht so schlimm, denn ich mache es ja gerne, doch ich bekomme nicht einmal ein Danke zu hoeren. Es ist eben selbstverstaendlich dass man in seinem eigenen Haushalt nichts mehr tun muss, wenn man ein Au Pair bei sich leben hat. Mich stoert es, dass sie es wirklich nie machen. Manchmal hoere ich dann ein "Das haettest du doch nicht machen brauchen", doch haette ich es nicht gemacht, haette sie mir wieder das Gefuehl gegeben, dass ich nix mache. Letztens kam sie zu mir und meinte, dass sie gerade die Windeln neu aufgefuellt hat, weil ich es nicht getan hatte und dazu hatte sie auch noch die Babymilch neu einsortiert, weil ich es ja nicht gemacht hatte. So, wie sie es gesagt hatte, hoerte es sich echt an wie "Du machst ja gar nichts hier" und das hat mich total angekotzt, weil ich an diesem Tag den ganzen Tag ein schreiendes Kind hatte, was ich die ganze Zeit versuchte, wieder aufzumuntern, nebenbei seine Waesche wusch, mit dem Hund spielen musste und etc. Ich denke, dass ich bereits die perfekte Hostfamilie hatte, es jedoch komplett vermasselt habe.

Immerhin ist das Baby hier ganz suess und schlaeft viel tagsueber (zumindest noch). Der Kleine grinst oft und quiekt vergnuegt. Ich hab sogar schon ein paar Tricks gefunden, ihn zum Lachen zu bringen, wenn er gerade anfaengt, sich beschweren zu wollen. Momentan kann man noch nicht viel mit ihm machen, doch in 1 - 2 Monaten wird sich das ja aendern und dann wird er richtig spielen und lernen wollen. Der Hund ist mein zweites Hostkind und wenn das baby schlaeft, kann er ganz schoen nerven. Gerade dann, wenn es im Haus ruhig ist, kommt er mit seinem lauten Quietscheball an und will spielen. Ich nehme ihm den Ball weg, dann faengt er an zu bellen, weil er denkt, ich spiele mit ihm. Der Hund ist ein grosser, schwarzer Pudel und er sieht so trottelig und suess aus, wenn er mit seinem Quietsch-Spielzeug spielt.

Ein weiterer Punkt, warum es mir hier nicht gut geht ist, dass ich hier niemanden habe und auch nicht raus komme. Ich wohne in der Mitte einer 4 Meilen langen Road ohne Gehwege und zu weit weg von meinen alten Freunden. Da ich ja keinen Fuehrerschein habe (hier aber ein Auto fuer mich zur Verfuegung stehen wuerde), kann ich auch nirgendwo alleine hingehen. Habe mir schoen ueberlegt, einen Fuehrerschein zu machen, doch das Auto kommt in einem Monat weg von hier, als bringt es mir nichts. Wenn ich den Kleinen habe, kann ich mit ihm in der Einfahrt spazieren gehen. Immer im Kreis und wieder zurueck, wieder den Kreis und wieder zurueck. Und wenn ich lustig bin, dann wechsel ich einfach mal die Richtung... wenn ich mir ueberlege, dass ich das nun mache, bis mindestens Februar, dann wird mir schlecht.

Am Sonntag ist mein erste Au Pair Meeting hier irgendwo und ich hoffe, ich lerne wieder ein paar nette Leute kennen, die mich auch mal wohin mitnehmen koennen.

Ich bin noch nicht dazu gekommen, meine Fotos hochzuladen, doch ich hab wieder einige neue Bilder. Von dem Football- und Baseballspiel und von dem Haus und der Einfahrt und dem Pool und so auch. Bei Gelegenheit und Zeit und Lust lade ich sie alle mal hoch. Ich geb euch hier dann Bescheid.

So, ich denke, nun ist erstmal alles gesagt. Boah ich freue mich schon so sehr darauf, alle meine Lieben wiederzusehen. Und ich kann hoffentlich endlich meine Weissheitszaehne ziehen lassen, damit ich nicht wieder Probleme damit bekomme, in der Zeit, in der ich hier bin, denn jetzt, wo ich meine Familie und Freunde besuche, denke ich wieder daran, ein wenig laenger in den Staaten zu bleiben. Vielleicht gehe ich aber auch nach England oder so. Muss ich sehen und mir alles nochmal in Ruhe und genau ueberlegen.

Also, bis dann und wir sehen uns ;)

Bianca

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 06. September 2007

neue Familie
Von bianca86k, 15:54

Hallo,

ja, ich bin wieder gesund nach Connecticut gekommen, nachdem ich auch in Las Vegas und Grand Canyon war. Es hat sehr viel Spass gemacht, doch nach Las Vegas mag ich nicht mehr gehen. Zu heiss, so mitten in der Wueste.

Als ich wieder daheim war, erfuhr ich, dass sich meine Gasteltern dazu entschieden hatten, nach einem anderen Au Pair zu suchen. Der Abgang war nicht sehr nett, aber so ziemlich alle, die mich kennen, wissen was vorgefallen ist.

Fuer eine und eine halbe Woche habe ich dann bei meiner LCC gewohnt und nach Familien geschaut. Ich habe mich mit 3 Familien getroffen, von denen ich schliesslich die letzte ausgewaehlt habe.

Nun lebe ich seit gestern Mittag in Stamford und passe auf ein Baby auf. Der Kleine ist fast 6 Monate alt und total suess. Es ist voll einfach, ihn zum Lachen zu bringen. Die Eltern sind nett und sie haben mich wirklich lieb aufgenommen.

Das Haus ist sehr gross und ich habe das kleinste Zimmer hihi, aber direkt vor meinem Zimmer habe ich einen riesigen Pool, also hat dies ja auch was. Hier gibt es einen Pudel, Jat. Ja, also eigentlich habe ich ja hier 2 Hostkids, denn der Pudel ist fast anstrengender als das Baby. Der will immer spielen und rennt mir immer hinterher und steht immer im Weg. Dem werd ich schon noch Mannieren beibringen hihihi.

Also, auf ein Neues....

Hoffe, mir geht es in dieser Familie besser.

Danke fuer die Unterstuetzung.

Bis denne, Bianca

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 23. August 2007

Los Angeles
Von bianca86k, 06:07

Ja, ich bin wirklich hier.

Na ja, jetzt nur noch fuer die letzte Nacht, aber es hat sich echt gelohnt, hier her zu kommen.

Wir sind am Montag Abend in L.A. angekommen und wohnen in einem Hotel in Hollywood. Schoenes Hotel, tolle Gegend, ueberall Palmen und Sonne pur.

Am Dienstag haben wir mit einer Walking-Tour durch Hollywood gestartet. War super interessant und wir haben viel dazu gelernt. Wir liefen durch das Kodaktheater, da, wo jedes Jahr der Oskar verliehen wird, kamen wie die Stars selbst die lange rote Treppe hinunter und wieder auf die Strasse, wo viele, viele Hollywoodstars in den Sternen verewigt sind. Dann sahen wir noch einige andere Theater und viele Moechtegern-Movie-Stars, die sich als ihre Helden verkleiden und Fotos mit Passanten machen, um viel Trinkgeld zu bekommen. Ich habe Jack Sparrow getroffen und mir machte es gar nix aus, ihm Geld zu geben hihi.

Neben den ganzen Stars, die man auf dem Boden findet, findet man vor dem Chinesischen Theater die Hand- und Fussabdruecke vieler Stars. Dazu mehr, wen ihr die Fotos seht, die ich erst am Wochenende oder sogar erst naechste Woche hochladen kann.

Am Nachmittag haben wir eine Tour in einer langen, weissen Limousine gemacht, um Beverly Hills und Hollywood unsicher zu machen. Wir sahen ueber 50 Haeuser, die den Movie-Stars gehoeren, viele Clubs von ihnen und auch die Restaurants, wo sie sich meistens herum treiben. Und wir hatten eine Pause an der Rodeo Drive oder so. Die bekannteste und beliebteste Shoppingmeile der Stars und Sternchen. War wirklich klasse, diese Tour.

Am Mittwoch (also heute) gingen Ann und ich zu den Universal Studios Hollywood und es war einer der Tage, die ich wohl nie mehr vergesse. Es war so richtig klasse, einmal hinter die Kulissen zu schauen und viele Special Effects mitzuerleben, in den einzelnen Attraktionen.

Als erstes nahmen wir an einer Tour durch die Studios teil. Wir fuhren mit der kleinen Bahn zu verschiedenen Drehorten und einige Ueberraschungen sorgten fuer heftiges Herzrasen. Eine Haiattacke, eine Flutattacke und zahlreiche King Kong und Feuer Szenen kamen uns unerwartet entgegen. Es war einmalige Klasse. Wir sahen die Drehorte von CSI, Desperate Housewifes, King Kong, der neue Arche Noah Film und Bruce Allmaechtig und viele mehr.

Dann probierten wir die Attraktionen aus, die uns angeboten wurden. Als ersten besuchten wir Jurassic Park. Dies war eine Tour mit einem Boot, in der wir mit vielen special effects die Dinosauriar betrachten konnten. Man kann es sich wie eine normale Wasserbahn vorstellen, nur mit einem entlaufenden T-Rex. Genial und echt gruselig. ann ging es zur Mummy und das war das Gruseligste von allem. Es war stockduster und wir sassen in einer Bahn. Keine wusste, was kommt und dann ging es abwaerz mit einer Mordsgeschwindigkeit und einigen Krabbelviechern und toten Adligen.

Wir sahen Shrek in 4D und Terminator 2, Waterworld als geniale Stuntshow und Zurueck in die Zukunft, mit genialen Effekten. Wir sind gerade eben wieder gekommen und sind total kaputt, deswegen hoere ich jetzt auch auf. Wir waren jetzt mehr als 12 Stunden auf den Beinen und morgen geht es los nach Las Vegas.

Also bis dann denn.

Bianca

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 19. August 2007

San Francisco
Von bianca86k, 05:48

Hallo,

ich habe mich dazu entschlossen, schnell eine Moeglichkeit zu finden, meine bisherigen Erlebnisse loszuwerden. Dann ist mir mein Diary eingefallen hihi.

Also, ich bin seit gestern (Freitag) Nacht um 2:40 am in San Francisco (Wir haben tatsaechlich nur eine Stunde Schlaf hinter uns) und mir tun meine Beine so sehr weh, dass ich echt nicht mehr stehen oder laufen kann. Wir haben uns schon alles angesehen, obwohl unsere eigentliche Tour noch nicht einmal gestartet hat. Aber das war auch ganz gut so. Morgen startet unsere Tour mit anderen Au Pairs. Wir werden eine Bustour machen, in der wir alle Sehenswuerdigkeiten sehen.

San Francisco ist die tollste und gleichzeitig eigenartigste Stadt der Welt, fuer mich. Die Strassen gehen hier entweder nur steil beigauf oder bergab. Etwas dazwischen gibt es hier kaum. Wir hatten sehr schoenes Wetter, doch am Wasser war es wirklich eiskalt. Das Wasser ist wie Messerstiche in deinen Beinen, wenn du nur mit den Fuessen rein gehst. Brrrrr kalt. Die Golden Gate Bridge ist sooooo toll und diese Bimmelbahnen auch. Die nennen sich Cable Cars und man kann einfach so aufspringen, wenn man wohin will, und am Rand stehen bleiben, sodass du eigentlich im Freien stehst. Voll klasse.

Ich habe schon viele Fotos gemacht und werde sie alle hochladen, sobald ich wieder daheim bin. Es ist wahnsinnig toll hier und ich hasse es zu sagen, aber ich bin traurig, dass wir am Montag nach Los Angeles fahren und diese schoene Stadt verlassen.

Okay, ich denke, ich melde mich bald wieder. Wenn nicht, dann ganz sicher, wenn ich wieder in Connecticut bin.

Bis denne dann

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 15. August 2007

Der Westen ruft...
Von bianca86k, 19:03

Hallo,

morgen geht es eeeendlich los nach San Francisco. Mein Flieger geht morgen Nachmittag und in der Nacht um halb 1 kommen wir dann an. Hab schon alles gepackt und bin mehr als bereit. Kann es echt kaum noch abwarten.

Momentan geht es mir hier ganz gut, doch wir alle haben einen Urlaub mehr als noetig. Die Kids lieben mich immer noch, doch die Hostmom gibt mir seit ein paar Wochen den Eindruck, dass ich alles falsch mache und zu "deutsch" bin. Wie gut, dass ich zwei Ohren habe.

Der Grosse sieht nun alles als Spiel an und rennt vor Mom und Dad weg, wenn sie ihn wickeln, fuettern, etc wollen und lachen wie die Deppen. Bei mir macht er es nicht. Na ja, sie beschweren sich hinterher, dass er es macht und sind angepisst, aber wenn sie es ihm auch noch verschoenern, indem sie Lachen und ihm hinterher rennen. Bitte, sollen sie machen hihi. Ich habe es gemuetlich, wenn ich ihm zu Essen gebe und eine frische Windel umbinde.

Die Kleine wird mit dem Laufen immer besser und quatscht uns alles nach. So niedlich. Sie kann sogar schon ihren Namen sagen und Mama und Dada und Nana (Banana). Und den Rest kann sie auch, nur hat sie noch keine Ahnung, was sie da sagt.

Der Kleine ist immer noch wild. Er krabbelt nun gar nicht mehr, und liebt es, grosse Spielsachen auf den Boden knallen zu lassen, sodass uns der Kopf platzt. Er macht sich einen Spass draus, dass Essen zu verweigern und danach vor Hunger zu bruellen (Er schlaegt mir das Essen aus der Hand und wenn ich aufhoere, zu probieren, ihn zu fuettern, faengt er an zu bruellen, weil er Hunger hat). Und er hat gar keine Lust mehr, ueberhaupt noch zu schlafen. Bekommt aber regelmaessige Wutanfaelle, weil er zu muede ist.

Aber jetzt erstmal ein paar Tage URLAUB!! 3 Tage San Francisco, 4 Tage Los Angeles und 2 Tage Las Vegas (+ Grand Canyon).

Also, ich bin jetzt bis zum 26. August nirgends zu erreichen.

Habt eine schoene Zeit. Kommentiert, oder lasst es bleiben. I don't care

BYE BYE

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 05. August 2007

HALBZEIT!
Von bianca86k, 20:03

Hi,

ich habe es geschafft. Ich bin nun seit genau einem halben Jahr hier und habe durchgehalten. Ich hatte in der ersten Zeit ziemlich viel Heimweh, dann kam eine Zeit, in der ich gar nicht mehr heim wollte und nun fange ich an, die Monate zu zaehlen, wann ich wieder nach Hause kann.

In der ersten Zeit war alles neu fuer mich. Die Menschen, die Sprache, die Sitten. Ich habe viel gelernt hier, vor allem, wie man mit dem Tod eines kleinen Kindes zurecht kommt. Ich bin nun nicht mehr die Neue hier, sondern zaehle zu denen, die eh bald wieder nach Hause fliegen.

Ich habe gelernt, wie es in amerikanischen Familien so laeuft, habe wirkliches Familienfeeling mitbekommen und wie es ist, mit Baby's in einem Haus zu wohnen, sodass sich mein Familienwunsch immer mehr steigert.

In diesem halben Jahr fuehlte ich Freude, Erfolg, Trauer, Wut, Heimweh. Ich kann behaupten, dass ich mich ziemlich veraendert habe, seit ich hier bin. Ich verdiene mein eigenes Geld und arbeite hart dafuer. Ich habe es geschafft, mir eine Reise ganz allein zusammen zu sparen und ich bin maechtig stolz darauf. Ich habe gelernt, zurueckzustecken, Fehler einzusehen, meine Meinung zu vertreten und auch dabei zu bleiben.

Ich habe viele Menschen kennen und lieben gelernt. Durch viele Gespraeche haben sich meine Wuensche und Vorhaben veraendert. Ich habe gelernt, so richtig zu vermissen und ich fuehle zum ersten Mal diesen Schmerz, den man dabei hat.

Mein Hostdad hat mich gestern gefragt, was mein groesstes positives und negatives Erlebnis war, etwas, womit ich nie gerechnet habe. Ich antwortete, dass ich nie im Leben damit gerechnet hatte, ein Baby in den Tod zu begleiten und die Trauer einer ganzen Familie zu erleben, mittendrin. Das groesste positive Erlebnis ist, dass ich mich hier neu kennen gelernt und gleichzeitig dabei veraendert habe.

In der letzten Woche habe ich ziemlich unter Heimweh gelitten. Habe mit meinen Liebsten telefoniert und es genossen, ihre Stimmen zu hoeren. Ich habe nun wenigstens schon alle Geburtstage hinter mir, die ich verpasst habe. Fast alle. Meine Schwester feiert ihren 25. Geburtstag und ich bin unendlich traurig, nicht dabei sein zu koennen. Ich habe letztens meine kleine Nichte gehoert und sie plappert wie ein Wasserfall. Ich habe das alles verpasst und das ist nur einer der Gruende, warum ich im Februar wieder nach Hause komme. Ich habe hier gelernt, wie wichtig es ist, eine Familie zu haben.

Zu meiner Hostfamilie:

Meine Hostkids machen gute Fortschritte. Die Baby's koennen nun beide laufen und das knuddelige Maedchen laesst mich gar nicht mehr in Ruhe. Sie kommt nun immer angekrochen, sobald sie mich sieht, ob sie bei Mommy oder Daddy im Arm ist, interessiert sie nicht. Sie will mich hihi. Der Grosse will in letzter Zeit auch voll oft nur noch mit mir spielen. Liegt vielleicht daran, dass ich mit ihm tobe und dabei mit ihm auf dem Boden welze, was Mommy nicht macht. Und der Kleine schlaeft jetzt endlich durch und zwar in seinem eigenem Bett. Zwar wacht er morgens immer schon um 6 auf, aber das ist ja nicht mein Problem hehe. Nur nachmittags bin ich jetzt oefter allein mit den Kids, weil Mommy ihren Schlaf nachholen muss. Ich bin gerne allein mit den Kindern. Macht voll Spass mit ihnen, seit dem ich sie nur noch "betreue" und nicht mehr "erziehe". Ich mache meinen Job und wenn ich off bin, dann tue ich das, was ich will. So geht es uns wahrscheinlich allen am Besten.

In ein paar Tagen fliegen Ann und ich nach Kalifornien und wir sind beide schon total aufgeregt. Wir brauchen beide den Abstand von unseren Hostfamilien. Ich freue mich schon so sehr, endlich im Flieger zu sitzen und zu wissen, dass ich jetzt fuer 10 Tage einfach nur faulenzen kann und das tun, was ich will.

Boah, ich kann mir gar nicht vorstellen, dass ich wirklich schon so lange hier bin. Habt ihr mich ehrlich vor SECHS Monaten zum Flughafen gebracht? Meine Schwester, ihr Freund und meine kleine, nach Erbrochenem riechende Nichte? Mein Papa, meine liebe Nicci und ihr kleiner, grosser Sohn? Wenn ich es mir recht ueberlege, ist es gut, dass die Zeit so schnell um ist ... umso schneller vergeht die Zeit bis zum Februar.

Also, wenn ihr das nun wirklich alles durchgelesen habt: Danke fuer den Mut, den ihr dabei aufgebracht habt hihi. Danke fuer die Aufmerksamkeit und DANKE, dass ihr alle hinter mir steht und mich unterstuetzt, auch wenn ihr das vielleicht gar nicht mitbekommt.

Love you all!

Bianca

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 29. Juli 2007

Update
Von bianca86k, 03:08

Hallo,

mal wieder eine kurze Meldung von mir.

Seit einer Woche bin ich gluecklicher Harry Potter Leser und ich fuehle mich so wohl in dieser Welt. Habe wieder viel Kontakt mit Menschen in der weiten Internetwelt und kann kaum die Abende abwarten, endlich Feierabend zu haben.

In meiner Familie geht es mir weiterhin nicht so toll und ich bin nun auch schon am Ueberlegen, ob ich in eine andere Familie gehe. Meine Freundin hat mir versprochen, sich mal umzuschauen in ihrem Viertel. Ich hatte vor ein paar tagen die erste grosse Auseinandersetzung mit meiner Hostmom und seit dem gehen wir uns so ziemlich am Allerwertesten vorbei. Mein Hostdad guckt mich auch kaum noch an, wahrscheinlich, weil seine Frau ihm erzaehlt, was fuer ein schlechter Mensch ich bin.

Die Kinder fangen wieder an mich zu lieben, denn ich gebe ihnen nun genau das, was sie wollen, so wie es Mommy tut und mir tut es im Herzen leid, doch ich muss auch mal ein bissel an mich denken. So geht es den Kindern gut und den Eltern gut und in ein paar Jahren, werden sie ja dann sehen, was sie alles versaut haben. Bin maximal nur noch 6 Monate hier, also interessiert es mich bald eh nicht mehr. In Sachen Erziehung ziehe ich Deutschland definitiv vor. War zwar nicht alles richtig von meinen Eltern, aber ich wurde wenigstens erzogen und nicht verzogen.

Die Kleine kann seit ein paar Tagen laufen und sie ist so stolz drauf. Immer wenn wir sie loben, grinst sie un an und lacht dann aus voller Seele. So niedlich die Kleine.

Der Kleine wird immer wilder, doch schlaeft er jetzt endlich alleine ein. So muss nun keiner mehr an seinem Bett sitzen und warten, bis er eingeschlafen ist. Macht er alleine.

Der Grosse ist wirklich ein gutes Kerlchen. Er spricht und spricht, macht Bloedsinn und lacht dabei, wie ein normales Zweijaehriges Kind es eben tut. Juhuuu! Wir beide haben eine Menge Spass zusammen und ich hab den so gern. Toepfchentrainig hat Mommy aufgegeben, weil er noch nicht "bereit" dazu ist. Na ja, in 12 Jahren ist er es vielleicht mal. Nicht meine Sorge.

Ich vermisse meine Freunde und meine Familie in letzter Zeit besonders, denn ich habe kaum Zeit, mit irgendwem zu kommunizieren. Zu viel Arbeit, zu wenig Freizeit, zu muede. Ich werde hoffentlich im November fuer eine Woche nach Deutschland kommen und alle meine Lieben wieder sehen und mir endlich diese verdammten Weissheitszaehne ziehen lassen.

Morgen werde ich mein 5. Mal in New York City sein und meine Freundin aus New Jersey treffen. Macht immer ziemlich Spass mit ihr, vor allem, weil wir so ziemlich die selben Interessen haben. In drei Wochen geht es mit meiner schwedischen Freundin nach California und dann gewinne ich mal ein wenig Abstand von der Familie und die Familie von mir. Vielleicht raent es sich danach mal wieder ein wenig ein.

Genug geschrieben, muss wieder mein Buch lesen und mich in "meine" Welt entfuehren lassen.

Bis bald und lasst mir doch einen Kommentar da, wenn ihr schon hier seid. Wuerde mich freuen, hier mal wieder von meiner Schwester und meinem Papa zu lesen, vielleicht sogar von Mama und Oma... vermisse euch.

bye bye

Bianca

 

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Update
Von bianca86k, 03:03

Hallo,

mal wieder eine kurze Meldung von mir.

Seit einer Woche bin ich gluecklicher Harry Potter Leser und ich fuehle mich so wohl in dieser Welt. Habe wieder viel Kontakt mit Menschen in der weiten Internetwelt und kann kaum die Abende abwarten, endlich Feierabend zu haben.

In meiner Familie geht es mir weiterhin nicht so toll und ich bin nun auch schon am Ueberlegen, ob ich in eine andere Familie gehe. Meine Freundin hat mir versprochen, sich mal umzuschauen in ihrem Viertel. Ich hatte vor ein paar tagen die erste grosse Auseinandersetzung mit meiner Hostmom und seit dem gehen wir uns so ziemlich am Allerwertesten vorbei. Mein Hostdad guckt mich auch kaum noch an, wahrscheinlich, weil seine Frau ihm erzaehlt, was fuer ein schlechter Mensch ich bin.

Die Kinder fangen wieder an mich zu lieben, denn ich gebe ihnen nun genau das, was sie wollen, so wie es Mommy tut und mir tut es im Herzen leid, doch ich muss auch mal ein bissel an mich denken. So geht es den Kindern gut und den Eltern gut und in ein paar Jahren, werden sie ja dann sehen, was sie alles versaut haben. Bin maximal nur noch 6 Monate hier, also interessiert es mich bald eh nicht mehr. In Sachen Erziehung ziehe ich Deutschland definitiv vor. War zwar nicht alles richtig von meinen Eltern, aber ich wurde wenigstens erzogen und nicht verzogen.

Die Kleine kann seit ein paar Tagen laufen und sie ist so stolz drauf. Immer wenn wir sie loben, grinst sie un an und lacht dann aus voller Seele. So niedlich die Kleine.

Der Kleine wird immer wilder, doch schlaeft er jetzt endlich alleine ein. So muss nun keiner mehr an seinem Bett sitzen und warten, bis er eingeschlafen ist. Macht er alleine.

Der Grosse ist wirklich ein gutes Kerlchen. Er spricht und spricht, macht Bloedsinn und lacht dabei, wie ein normales Zweijaehriges Kind es eben tut. Juhuuu! Wir beide haben eine Menge Spass zusammen und ich hab den so gern. Toepfchentrainig hat Mommy aufgegeben, weil er noch nicht "bereit" dazu ist. Na ja, in 12 Jahren ist er es vielleicht mal. Nicht meine Sorge.

Ich vermisse meine Freunde und meine Familie in letzter Zeit besonders, denn ich habe kaum Zeit, mit irgendwem zu kommunizieren. Zu viel Arbeit, zu wenig Freizeit, zu muede. Ich werde hoffentlich im November fuer eine Woche nach Deutschland kommen und alle meine Lieben wieder sehen und mir endlich diese verdammten Weissheitszaehne ziehen lassen.

Morgen werde ich mein 5. Mal in New York City sein und meine Freundin aus New Jersey treffen. Macht immer ziemlich Spass mit ihr, vor allem, weil wir so ziemlich die selben Interessen haben. In drei Wochen geht es mit meiner schwedischen Freundin nach California und dann gewinne ich mal ein wenig Abstand von der Familie und die Familie von mir. Vielleicht raent es sich danach mal wieder ein wenig ein.

Genug geschrieben, muss wieder mein Buch lesen und mich in "meine" Welt entfuehren lassen.

Bis bald und lasst mir doch einen Kommentar da, wenn ihr schon hier seid. Wuerde mich freuen, hier mal wieder von meiner Schwester und meinem Papa zu lesen, vielleicht sogar von Mama und Oma... vermisse euch.

bye bye

Bianca

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 18. Juli 2007

Solala
Von bianca86k, 18:51

Hi Freunde, Familie und Leute, die mich nicht kennen oder als Freund ansehen,

habe mich wohl lange nicht mehr gemeldet. Das liegt daran, dass ich keine Lust hatte, mein wenig Freizeit damit zu verbringen, hier hereinzuschreiben, statt mit meinen Freunden zu kontaktieren.

Also, ich war letzte, nee vorletzte Woche in MA in der Naehe von Boston. Es war sehr schoen da und ich habe viel Zeit im Pool verbracht. Wir hatten die Kinder dabei und ich musste arbeiten, aber trotzdem hat es mir gefallen.

Im Moment fuehle ich mich hier gar nicht wohl. Daheim in meiner Familie bereitet mir einiges Kopfzerbrechen und auch hier sind Dinge vorgefallen, die mir das Leben hier nicht leichter machen. Die Kinder moegen mich nicht mehr, weil ich mich durchsetze, waehrend Mommy sie schoen verwoehnt und auch sonst ist grad alles doof hier.

Achja, ich habe mich dazu entschieden, ein weiteres Jahr hier zu bleiben, aber nicht in meiner jetzigen Familie. Ich hoffe, ich finde eine Familie in San Francisco.

Die Freundin meiner Hostmom (Die Hostmom meiner Freundin) hat seit Montag ihr neues Baby und ich hoffe, ich kann es bald sehen. Achja, Kevin hat auch seit zwei Wochen ein Baby. Ich traeume regelmaessig von Baby's und ich habe keinen Plan wieso. Hab doch hier zwei Baby's, da brauch ich doch wenigstens in der Nacht mal ne Pause.

Das neue Harry Potter Buch kommt in 3 Tagen und ich bin mehr als aufgeregt. Ich freue mich so sehr auf mein freies Wochenende, denn ich muss nicht aufspringen, wenn ein Baby weint, oder unser Grosser aufs Toepfchen muss etc. Boah, ich denke, das tut mir mal ganz gut. Ich werde gemuetlich in meinem Zimmer sitzen und lesen, bis ich vor Muedigkeit umfalle.

Ich wuerde jetzt am Liebsten daheim sein, doch ich zieh das jetzt durch. Vielleicht wird es ja bald wieder besser. Vielleicht geht es mir gerade nur so schlecht, weil meine Mama mich vorhin angerufen hat. Nach Telefonaten von Verwandten und Freunden geht es mir irgendwie immer schlecht, oder extrem gut.

Genug informiert. Achja, in einem Monat geht es nach California. Bin noch nicht so aufgeregt, aber vielleicht kommt das ja auch noch.

LG Bianca

[Kommentare (4) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 21. Juni 2007

Soooo viel auf einmal
Von bianca86k, 23:45

Hier mal wieder ein Beitrag von mir.

Seit Dienstag ist es schon einen ganzen Monat her, dass unsere kleine Lily gestorben ist. Ich trauere nicht mehr ganz so viel, doch es kommt schon hin und wieder vor, dass ich nachts nicht schlafen kann, weil ich an Lily denke und ziemlich traurig werde. Das wird wohl noch ein paar Jahre so gehen, vermute ich.

Heute ist der 21. Juni und dieser Tag erinnert mich und ich habe heute auch neue Sachen erlebt.

Der 21. Juni ist der Geburtstag von meinem damaligen Schwarm in der Schule haha. Werde ich wohl auch nie wieder vergessen. Dann kommt in genau einem Monat eeendlich das neue Harry Potter Buch raus und ich habe heute das sechste Buch beendet, also muss ich mir einen monat was Anderes ueberlegen, wie ich meine Pausen gestalte, wenn die Kleinen schlafen.

Dann war ich heute bei einer Highschool Graduation. Unsere Nachbarn sind beide Lehrer und da hab ich gefragt, ob ich mir das Mal ansehen darf, denn in Germany kennen wir sowas ja nicht und ich hab es immer nur in CollegeFilmen gesehen. Man, dass was echt klasse, sowas mal mitzuerleben. Da waren hunderte von Lehrern, alle in schwarzen Roben und mit diesen quadratischen Hueten auf den Koepfen. Dann kamen um die 400 Highschoolabsolventen und feierliche Musik wurde gespielt. Die Maedchen waren in weiss-orange und die Jungen in schwarz-orange. Als alle sassen, wurde die Nationalhymne gespielt und dann wurde jeder Schueler einzeln aufgerufen, um sich sein Zertifikat abzuholen. Man war das aufgeregend. Der beste Part war, als alle zum Schluss ihre Huete in die Luft geschmissen haben.

Dann haben wir heute eine Schildkroete in unserem vorderen Garten gefunden und sie gerade beim Eier legen erwischt. Hab ich nie vorher gesehen, war echt interessant. Vorhin hab ich nochmal nachgesehen: Die Schildkroete ist weg und das Loch mit den Eiern ist zu. In 60 bis 100 Tagen muessten die Babys kommen.

So, dann als ich vorhin mit meinen Hosteltern im Familienzimmer sass, hoerten wir laute Musik von einem Nachbarhaus, denn ueberall wird heute Graduation gefeiert. Ich habe heute zum ersten Mal ein Lied von den BSB hier in den Staaten gehoert hihi. Na ja, hin und wieder hoere ich es, wenn ich allein bin, aber noch nie hab ich es in irgendeinem Haushalt gehoert. Backstreet's Back - alright!

In der Familie hier lebt es sich ganz gut, denke ich. Unser Grosser macht riesige Fortschritte und jeden Tag habe ich einen weiteren Grund, stolz auf ihn zu sein. Seit Montag gehe ich mit ihm regelmaessig auf die Toilette und er hat Spass dabei und er weiss, was er zu tun hat. Am Dienstag hat er sofort dein Geschaeft gemacht und zur Belohnung durfte er die Spuelung betaetigen. Er liebt den "flash". Und er redet wie ein Wasserfall. Nur leider verstehen wir nichts. Letztens haben wir ihn dabei beobachtet, wie er sich selbst aus einem Gute Nacht Buch vorgelesen hat. Soooo suess. Die beiden Babys machen in letzter Zeit keine Fortschritte, eher im Gegenteil. Der Junge ist ein totales Mamasoehnchen und will nur auf Mama's Arm. Das ist nicht weiter schlimm, nur macht er das in der Nacht auch. Er bruellt so laut, dass er beinahe die anderen wach macht, nur damit mai ihn rausholt und er in Mama's Armen schlafen kann, sodass Mama nicht schlafen kann. Und die Kleine hat eute den ganzen Tag nicht einmal geschlafen. Sie weinte die ganze Zeit und guckte uns muede an, doch immer wenn wir sie hinlegten, spielte sie nur oder quietschte vergnuegt. Ich hoffe, es ist besser morgen.

Alright. Liebe Gruesse an alle und bleibt/werdet alle schoen gesund.

Bis denne

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 11. Juni 2007

Niagara Falls
Von bianca86k, 03:43

Liebe Leser,

ich war tatsaechlich am Wochenende in Kanada, um die Niagara Faelle zu besuchen. Es tat verdammt gut, mal aus meinem Nest Connecticut rauszukommen und ich habe es wirklich genossen.

Es ist ein verdammt toller Ausblick und unheimlich beruhigend, wenn man einfach nur dem Wasser zusieht, wie es faellt. Wir waren mit dem Boot direkt an den Faellen und es war sooooo machtvoll. Dann waren wir hinter den Faellen und noch an so einer gefaehrlichen Stelle. Ich habe uebrigens neue Fotos hochgeladen (siehe Photoalbum -------->)

Dann waren wir in einem Haus, oder nicht Haus. Keine Ahnung was es genau war, auf jeden Fall waren da ganz viele Pflanzen und tausende von Schmetterlingen, die da frei rumflogen. Also ich hab mich da ganz und gar nicht wohl gefuehlt und bin da schnell wieder rausgegangen. Von Weitem finde ich diese Tierchen ja ganz schon, aber nicht, wenn sie mir auf den Kopf fliegen oder mich ankrabbeln. Die restlichen Besucher waren begeistert, besonders kleine Maedchen. War voll suess.

Tja, dann waren wir in einem Club und die Stadt war auch wunderschoen. Viele Laeden und Aktivitaeten, besonders fuer Kinder und sowas liebe ich ja. Bin dann meistens allein unterwegs gewesen, weil niemand daran interessiert war, ins Legoparadies oder ins Guiness-Museum zu gehen. Ich hab es genossen.

Waerend der Bus-Tour dachte ich viel an meine Hostfamily. Da war so eine bloede Situation im Bus und die machte mich wieder traurig. Die Tourmanagerin vergab drei "Awards" an die Au Pairs. Einen fuer das Maedchen, welches am Laengsten da ist, einen fuer das Maedchen, welches die kuerzeste Zeit hier ist und einen fuer das Maedchen, die diesen Trip am Meisten verdient hat. Dazu hat sie gefragt, wer alles vier Kinder hat und zwei Maedchen haben sich gemeldet. Ich konnte nicht, mein Arm war etwas schwer und ich habe ja keine vier Kinder. Jedenfalls bin ich der Meinung, dass ich den Award bekommen haette, wenn ich gesagt haette, dass ich 1 Jahr alte Drillinge und einen 2-jaehrigen habe. Nun ja, in solche Situarionen werde ich wohl jetzt das ganze Jahr ueber kommen. Ich hasse die Frage "Wie viele Kids hast du?"

Heute (Hier ist es kurz vor 22 Uhr) ist der erste Geburtstag von den Babys und ich kann sie nicht sehen. Ich bin grad alleine in diesem riesigen Haus und warte auf den morgigen Tag, denn dann kommt meine Familie wieder. Als ich vorhin ins leere Haus kam, ging ich ins Wohnzimmer und sah zwei Geburtstagskarten und das grosse Foto von Lily. Ich war keine zwei Minuten hier und ich fing schon an zu weinen. Seit dem geht das ungefaehr alle halbe Stunde so. Ich moechte nicht wissen, wie meine Hostmom sich heute fuehlt.

Happy birthday my little sweet triple babies!

Na ja, ich guck gleich meine DVD und dann geh ich schlafen. Die Nachbarin hat mir angeboten, morgen frueh vorbei zu kommen, damit ich nicht so alleine bin.

Achso, ich habe deutsche Schokolade gefunden!!! In Kanada! Und zwar Ritter Sport und sie schmeckt koestlich! Die US-Schoki schmeckt mir ja nicht so besonders ... nur M & M's. Die sind ueberall lecker.

Liebe Gruesse

Bianca

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Nächste Seite »

Kostenloses Blog bei Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.

 


Kalender
« Juli, 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Navigation
 · Startseite

Kategorien
 · Alle Einträge
 · Allgemeines (54)

Links
 · Mein Photoalbum
 · Meine Homepage
 · Mein Myspace

Login / Verwaltung
 · Anmelden!

RSS Feed

HTML Box
X-Stat.de